Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-269617]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Dem Bundestag zugeleitet - Noch nicht beraten  
GESTA-Ordnungsnummer:
B109  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 674/20 (bes.eilbed.))
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 674/20 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/24785 (Gesetzentwurf)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 997 , S. 477 - 477
Sachgebiete:
Innere Sicherheit

Schlagwörter

zuklappen Artikel 10-Gesetz; BND-Gesetz; Bundesverfassungsschutzgesetz; Gefahrenabwehr; Gesetz zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ; MAD-Gesetz; Nachrichtendienst; Rechtsextremismus; Sicherheitsüberprüfungsgesetz; Sicherheitsüberprüfung von Personen; Telekommunikationsüberwachung; Terrorismusbekämpfung; Verfassungsschutz

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (federführend)
 
05.11.2020 - BR-Drucksache 674/20
Ausschüsse:
Ausschuss für Innere Angelegenheiten (federführend), Rechtsausschuss, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
13.11.2020 - BR-Drucksache 674/1/20
 
In, R: keine Einwendungen - Wi: Stellungnahme: Ablehnung 
BR -
1. Durchgang
 
27.11.2020 - BR-Plenarprotokoll 997, TOP 30, S. 477 - 477
Beschluss:
S. 477 - keine Stellungnahme (674/20)
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
27.11.2020 - BR-Drucksache 674/20(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (federführend)
 
27.11.2020 - BT-Drucksache 19/24785
BT -
Unterrichtung über Stellungnahme des BR, Urheber: Bundesregierung
 
02.12.2020 - BT-Drucksache 19/24900
 
keine Stellungnahme