Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-252891]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Änderung des Notfallsanitätergesetzes  
Initiative:
Baden-Württemberg
Bayern
Rheinland-Pfalz
Saarland
Schleswig-Holstein
 
Aktueller Stand:
Dem Bundestag zugeleitet - Noch nicht beraten  
GESTA-Ordnungsnummer:
M027  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzesantrag (Drs 428/19)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 428/19 (Gesetzesantrag)
BT-Drs 19/15274 (Gesetzentwurf)
Plenum:
BR-Sitzung:  BR-PlPr 980 , S. 392 - 392
BR-Sitzung:  BR-PlPr 981 , S. 447 - 447
Sachgebiete:
Gesundheit ;
Arbeit und Beschäftigung

Inhalt

Berechtigung von Notfallsanitätern zur Ausübung heilkundlicher Tätigkeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Beginn weiterer ärztlicher Versorgung durch Aufnahme einer Ausnahme vom Heilkundevorbehalt, damit Schaffung von Rechts- und Handlungssicherheit sowie Entbehrlichkeit der Rechtskonstruktion über den rechtfertigenden Notstand;
Änderung § 1 Notfallsanitätergesetz  

Schlagwörter

Berufliche Qualifikation; Berufsbild; Notfallsanitäter ; Notfallsanitätergesetz

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzesantrag, Urheber: Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Saarland, Schleswig-Holstein
 
11.09.2019 - BR-Drucksache 428/19
Ausschüsse:
Gesundheitsausschuss (federführend), Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik, Ausschuss für Innere Angelegenheiten
BR -
BR-Sitzung
 
20.09.2019 - BR-Plenarprotokoll 980, TOP 74, S. 392 - 392
Beschluss:
S. 392 - Ausschusszuweisung (428/19)
 
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
27.09.2019 - BR-Drucksache 428/1/19
 
Einbringung - G: zus. Bestellung einer Beauftragten 
BR -
BR-Sitzung
 
11.10.2019 - BR-Plenarprotokoll 981, TOP 6, S. 447 - 447
 
Katharina Fegebank, MdBR (Zweite Bürgermeisterin, Senatorin, Präses der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung), Hamburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 447
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, MdBR (Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei), Thüringen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 447
Beschluss:
S. 447 - Einbringung; Bestellung eines Beauftragten (428/19), gemäß Art. 76 Abs. 1 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
11.10.2019 - BR-Drucksache 428/19(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesrat
 
18.11.2019 - BT-Drucksache 19/15274
Anl. Stellungnahme der BRg