Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 9-205003]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
9. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Jugendgefährdung durch Videoprogramme mit Horror-, kriegsverherrlichenden, gewaltverherrlichenden und pornographischen Filmen (G-SIG: 09001617)  
Initiative:
Fraktion der SPD
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 09/2133 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 09/2302 (Antwort)
Sachgebiete:
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Inhalt

Entwicklung des Video-Kassetten- und Bildplattenmarktes, Übertragung von Filmen auf Videokassetten ohne Beachtung der Schnittauflagen der "Freiwilligen Selbstkontrolle", Zahl der Indizierungsanträge gegen Videoprogramme bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften, Beurteilungskriterien, freiwillige Selbstkontrolle der Produzenten, Strafvorschriften, Sanktionsmaßnahmen, eventuelle Änderung der Strafverfolgungspraxis, Information der Jugendlichen  

Schlagwörter

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften; Gewaltverherrlichung; Jugend; Jugendlicher; Jugendschutz ; Pornographie; Video-Film; Video-Kassette

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion der SPD
 
24.11.1982 - BT-Drucksache 09/2133
 
Konrad Gilges, MdB, SPD, Kleine Anfrage
Manfred Marschall, MdB, SPD, Kleine Anfrage
und andere und andere
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit (federführend)
 
13.12.1982 - BT-Drucksache 09/2302