Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-265719]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Änderung soldatenrechtlicher Vorschriften  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Überwiesen  
GESTA-Ordnungsnummer:
H004  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 444/20)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 444/20 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/22862 (Gesetzentwurf)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 993 , S. 297 - 297
1. Beratung:  BT-PlPr 19/185 , S. 23302B - 23309B
Sachgebiete:
Verteidigung ;
Recht

Inhalt

Modernisierung disziplinarrechtlicher Verfahrensregelungen zur zeitnahen Reaktion auf Dienstvergehen durch Zeitsoldaten: Möglichkeit zur fristlosen Beendigung des Dienstverhältnisses von Soldaten auf Zeit bis zum Ablauf des achten Dienstjahres bei besonders schweren Dienstvergehen, Ausweitung der Verhängungsfrist auf zwölf Monate zur Ahndung leichter und mittelschwerer Dienstvergehen, Erhöhung der Höchstgrenze sowie Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten für die Disziplinarbuße, Regelungen zur Datenerhebung im Rahmen von Vorermittlungen; Ermöglichung der unentgeltlichen Beförderung in öffentlichen Eisenbahnen für Soldaten in Uniform, sprachliche und rechtsförmliche Änderungen;
Änderung §§ 30, 55 und 93 Soldatengesetz sowie zahlr. §§ Wehrdisziplinarordnung  

Schlagwörter

zuklappen Bundeswehr; Bundeswehrangehöriger; Eisenbahntarif; Gesetz zur Änderung soldatenrechtlicher Vorschriften ; Personenbezogene Daten; Schienenpersonenverkehr; Soldat auf Zeit; Soldatengesetz; Wehrdisziplinarordnung; Wehrdisziplinarrecht ; Wehrsold

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Verteidigung (federführend)
 
07.08.2020 - BR-Drucksache 444/20
Ausschüsse:
Ausschuss für Verteidigung (federführend), Ausschuss für Innere Angelegenheiten
BR -
1. Durchgang
 
18.09.2020 - BR-Plenarprotokoll 993, TOP 49, S. 297 - 297
Beschluss:
S. 297 - keine Einwendungen (444/20), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
18.09.2020 - BR-Drucksache 444/20(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Verteidigung (federführend)
 
25.09.2020 - BT-Drucksache 19/22862
BT -
1. Beratung
 
28.10.2020 - BT-Plenarprotokoll 19/185, S. 23302B - 23309B
 
Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesmin., Bundesministerium der Verteidigung, Rede, S. 23302C
Berengar Elsner von Gronow, MdB, AfD, Rede, S. 23303A
Dr. Eberhard Brecht, MdB, SPD, Rede, S. 23303D
Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, MdB, FDP, Rede, S. 23304C
Matthias Höhn, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 23305B
Agnieszka Brugger, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 23306A
Kerstin Vieregge, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23307A
Jan Ralf Nolte, MdB, AfD, Kurzintervention, S. 23307D
Kerstin Vieregge, MdB, CDU/CSU, Erwiderung, S. 23308A
Dr. Fritz Felgentreu, MdB, SPD, Rede, S. 23308A
Jens Lehmann, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23308D
Beschluss:
S. 23309B - Überweisung (19/22862)
 
Ausschüsse:
Verteidigungsausschuss (federführend), Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Haushaltsausschuss, Haushaltsausschussgemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Ausschuss für Inneres und Heimat