Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-263714]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Antrag  
 
Pharmazeutische Forschung und Entwicklung in Deutschland national verankern und krisenfest machen  
Initiative:
Fraktion der AfD
 
Aktueller Stand:
Überwiesen  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 19/20078 (Antrag)
Sachgebiete:
Wirtschaft ;
Gesundheit ;
Wissenschaft, Forschung und Technologie

Inhalt

Kürzung der Grundförderung der internationalen Impfstoff-Initiative (CEPI) von 90 Mio Euro auf 50 Mio Euro und Bereitstellung der freiwerdenden Mittel ausschließlich für deutsche Firmen (KMU), Vergabe zusätzlicher Mittel von 145 Mio Euro für die Entwicklung von Antikörpertests und Impfstoff in der Covid-19-Forschung vorrangig an nationale Forschungseinrichtungen, Abbau bürokratischer Hürden und Schaffung innovationsfreundlicher Rahmenbedingungen für die pharmazeutische Forschung und Entwicklung  

Schlagwörter

zuklappen Arzneimittelforschung ; Bundesmittel; Bürokratie; Coalition for Epidemic Preparedness Innovations; COVID-19; Forschung; Forschungseinrichtung; Forschungsfinanzierung; Forschungspolitik; Impfstoff; Innovation; Klein- und Mittelunternehmen; Pharmazeutische Industrie; Seuchenbekämpfung; Standort Deutschland; Test

Vorgangsablauf

BT -
Antrag, Urheber: Fraktion der AfD
 
17.06.2020 - BT-Drucksache 19/20078
 
Dr. Götz Frömming, MdB, AfD, Antrag
Marc Bernhard, MdB, AfD, Antrag
und andere und andere
BT -
Ausschussüberweisung
 
18.06.2020 - BT-Plenarprotokoll 19/166, S. 20706B - 20710B
Beschluss:
S. 20710B - Überweisung (19/20078)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (federführend), Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Wirtschaft und Energie