Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-253396]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Einführung von Sondervorschriften für die Sanierung und Abwicklung von zentralen Gegenparteien und zur Anpassung des Wertpapierhandelsgesetzes an die Unterrichtungs- und Nachweispflichten nach den Artikeln 4a und 10 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Dem Bundestag zugeleitet - Noch nicht beraten  
GESTA-Ordnungsnummer:
D046  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 465/19)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 465/19 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/15665 (Gesetzentwurf)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 982 , S. 525 - 525
Sachgebiete:
Wirtschaft

Inhalt

Schaffung eines wirksamen Sanierungs- und Abwicklungsrahmens für zentrale Gegenparteien (Central Counterparty, CCP) als Beitrag für ein reibungsloses Funktionieren der Finanzmärkte, Bewahrung der Finanzstabilität und Minimierung der Kosten für den Steuerzahler; Maßnahmen zur Überwindung finanzieller Notlagen sowie zur Aufrechterhaltung der kritischen Funktionen einer ausfallenden oder ausfallbedrohten CCP, Schaffung entsprechender Befugnisse der Aufsichts- und Abwicklungsbehörden; Änderung nationaler Ausführungsgesetze nach Änderung der EU-Verordnung 648/2012 (EMIR) durch die EU-Verordnung 2019/834 (EMIR REFIT)
Änderung von 6 Gesetzen und 5 Rechtsverordnungen; Verordnungsermächtigungen

Bezug: Empfehlungen des Financial Stability Board (FSB) zur Implementierung von Abwicklungsregime für CCPs von 2014
Vorschlag über einen Rahmen für die Sanierung und Abwicklung von CCPs und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1095/2010, (EU) Nr. 648/2012 und (EU) 2015/2365 vom 28.11.2016, COM(2016), 856 final, S. 2 ; Verordnung (EU) 2019/834 vom 20. Mai 2019 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 in Bezug auf die Clearingpflicht, die Aussetzung der Clearingpflicht, die Meldepflichten, die Risikominderungstechniken für nicht durch eine zentrale Gegenpartei geclearte OTC-Derivatekontrakte, die Registrierung und Beaufsichtigung von Transaktionsregistern und die Anforderungen an Transaktionsregister (ABl. L 141, 28.05.2019, S. 42)  

Schlagwörter

zuklappen Aufsichtsbehörde; Bank; Bankrecht ; Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht; Derivat; Financial Stability Board; Finanzdienstleistungsaufsicht; Gegenpartei-Prüfbescheinigungsverordnung; Gesetz zur Einführung von Sondervorschriften für die Sanierung und Abwicklung von zentralen Gegenparteien und zur Anpassung des Wertpapierhandelsgesetzes an die Unterrichtungs- und Nachweispflichten nach den Artikeln 4a und 10 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 ; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Kapitalanlagegesetzbuch; Kapitalanlage-Prüfungsberichte-Verordnung; Kreditwesengesetz; Liquidation; Prüfungsberichteverordnung; Prüfungsberichtsverordnung; Sanierungs- und Abwicklungsgesetz; Unternehmenssanierung; Verordnung der EU; Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht; Versicherungsaufsichtsgesetz; Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz; Wertpapierhandel ; Wertpapierhandelsgesetz

Vorgangsablauf