Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-243989]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Überwiesen  
GESTA-Ordnungsnummer:
C060  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 71/19)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 71/19 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/7834 (Gesetzentwurf)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 974 , S. 41 - 41
1. Beratung:  BT-PlPr 19/82 , S. 9561B - 9561C
Sachgebiete:
Gesundheit ;
Recht

Inhalt

Verbesserung des Informationszugangs und Rechtssicherheit für Ärzte: Zulässigkeit der öffentlichen Information durch Ärzte, Krankenhäuser und Einrichtungen über die Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen, Führung einer Liste aller durchführenden Stellen bei der Bundesärztekammer und Veröffentlichung auch durch BZgA, Schwangerschaftsberatungsstellen und zentrales Hilfetelefon; Anhebung der Altersgrenze für die Kostenübernahme von verschreibungspflichtigen empfängnisverhütenden Mitteln durch die GKV auf 22 Jahre;
Änderung § 219a Strafgesetzbuch, Änderung § 13 und Einfügung § 13a Schwangerschaftskonfliktgesetz sowie Änderung § 24a Fünftes Buch Sozialgesetzbuch

Bezug: Der Gesetzesantrag ist textidentisch mit dem Entwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD auf BT-Drs 19/7693
Siehe auch GESTA C003/C008/C017 und C011 sowie C014  

Schlagwörter

zuklappen Bundesärztekammer; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Gesetzliche Krankenversicherung; Gesetz zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch ; Kostenerstattung; Schwangerschaftsabbruch ; Schwangerschaftskonfliktgesetz; Sozialgesetzbuch V; Strafgesetzbuch; Verhütungsmittel; Verschreibungspflicht; Werbung

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
07.02.2019 - BR-Drucksache 71/19
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Gesundheitsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
11.02.2019 - BR-Drucksache 71/1/19
 
R: keine Einwendungen - FJ, G: u.a. Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
15.02.2019 - BR-Plenarprotokoll 974, TOP 65, S. 41 - 41
 
Andreas Geisel, Stellv. MdBR (Senator für Inneres und Sport), Berlin, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 41
Ulrike Hiller, MdBR (Staatsrätin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Entwicklungszusammenarbeit, Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit), Bremen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 41
Susanna Karawanskij, MdBR (Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie), Brandenburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 41
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 41
Beschluss:
S. 41 - keine Stellungnahme (71/19)
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
15.02.2019 - BR-Drucksache 71/19(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
18.02.2019 - BT-Drucksache 19/7834
BT -
1. Beratung
 
20.02.2019 - BT-Plenarprotokoll 19/82, S. 9561B - 9561C
Beschluss:
S. 9561B - Überweisung (19/7834)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Inneres und Heimat