Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-236577]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - Einführung einer Brückenteilzeit  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XIX/37
GESTA-Ordnungsnummer:
G007  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 281/18)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 281/18 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/3452 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 19/5097 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 969 , S. 199A - 202A
1. Beratung:  BT-PlPr 19/53 , S. 5725C - 5740B
2. Beratung:  BT-PlPr 19/58 , S. 6392A - 6405B
3. Beratung:  BT-PlPr 19/58 , S. 6405A
2. Durchgang:  BR-PlPr 972 , S. 413 - 415
Verkündung:
Gesetz vom 11.12.2018 - Bundesgesetzblatt Teil I 2018 Nr. 45 14.12.2018 S. 2384
Inkrafttreten:
01.01.2019
Sachgebiete:
Arbeit und Beschäftigung

Inhalt

Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Anspruchs auf zeitlich begrenzte Verringerung der Arbeitszeit (Brückenteilzeit) für Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 45 Arbeitnehmern, Zumutbarkeitsregelungen für Unternehmen mit bis zu 200 Beschäftigten, Festlegung des Zeitrahmens auf mindestens ein bis höchstens fünf Jahre bei möglicher Abweichung durch Tarifvertrag, Rückkehr zur ursprünglichen Arbeitszeit nach Ablauf der Brückenteilzeit und Möglichkeit erneuter Antragstellung frühesten nach einem Jahr, kein Anspruch auf Verlängerung oder Verkürzung der Arbeitszeit oder vorzeitige Rückkehr zur früheren Arbeitszeit während der Brückenteilzeit, Regelung von Anspruchsvoraussetzungen und Verfahren der Antragstellung; Erleichterung der Verlängerung der Arbeitszeit für Beschäftigte in Teilzeit ohne zeitliche Begrenzung durch stärkere Übertragung der Darlegungs- und Beweislast auf den Arbeitgeber bei Besetzung freier Arbeitsplätze, Antragstellung auf Veränderung der Arbeitszeit in Textform, Pflicht des Arbeitgebers zur Erörterung des Arbeitszeitwunsches bei möglicher Hinzuziehung der Arbeitnehmervertretung durch den Arbeitnehmer, Informationspflicht des Arbeitgebers gegenüber der Arbeitnehmervertretung über angezeigte Arbeitszeitwünsche; Festlegung von Mindest- und Höchstarbeitszeiten für Beschäftigte in Arbeit auf Abruf, Festlegung verpflichtender Berechnungsgrundlage betr. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und Entgeltzahlung an Feiertagen;
Änderung §§ 7, 8, 9, 12 und 22 und Einfügung § 9a Teilzeit- und Befristungsgesetz und Folgeänderung § 7c SGB IV

Bezug: Vereinbarung im Koalitionsvertrag zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts  

Schlagwörter

Arbeit auf Abruf; Arbeitszeit; Entgeltfortzahlung; Erwerbstätigkeit; Gesetzesfolgenabschätzung; Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - Einführung einer Brückenteilzeit ; Sozialgesetzbuch IV; Teilzeitarbeit ; Teilzeit- und Befristungsgesetz

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (federführend)
 
14.06.2018 - BR-Drucksache 281/18
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Ausschuss für Familie und Senioren, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
25.06.2018 - BR-Drucksache 281/1/18
 
AIS, FJ: Stellungnahme - FS, Wi: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
06.07.2018 - BR-Plenarprotokoll 969, TOP 14, S. 199A - 202A
 
Manuela Schwesig, MdBR (Ministerpräsidentin), Mecklenburg-Vorpommern, Rede, S. 199B
Heike Werner, Stellv. MdBR (Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie), Thüringen, Rede, S. 200A
Hubertus Heil, Bundesmin., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Rede, S. 201A
Malu Dreyer, MdBR (Ministerpräsidentin), Rheinland-Pfalz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 202A
Diana Golze, MdBR (Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie), Brandenburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 202A
Beschluss:
S. 202A - keine Einwendungen (281/18), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
06.07.2018 - BR-Drucksache 281/18(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (federführend)
 
19.07.2018 - BT-Drucksache 19/3452
BT -
1. Beratung
 
28.09.2018 - BT-Plenarprotokoll 19/53, S. 5725C - 5740B
 
Hubertus Heil, Bundesmin., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Rede, S. 5725D
Jürgen Pohl, MdB, AfD, Rede, S. 5727C
Wilfried Oellers, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 5728C
Till Mansmann, MdB, FDP, Rede, S. 5729C
Susanne Ferschl, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 5730D
Beate Müller-Gemmeke, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 5731D
Gabriele Hiller-Ohm, MdB, SPD, Rede, S. 5733A
Norbert Kleinwächter, MdB, AfD, Rede, S. 5734B
Kai Whittaker, MdB, CDU/CSU, Zwischenfrage, S. 5735A
Dr. Barbara Hendricks, MdB, SPD, Zwischenfrage, S. 5736A
Antje Lezius, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 5736D
Carl-Julius Cronenberg, MdB, FDP, Rede, S. 5737D
Yvonne Magwas, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 5738C
Stephan Stracke, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 5739C
Beschluss:
S. 5740B - Überweisung (19/3452)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit und Soziales (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Arbeit und Soziales
 
17.10.2018 - BT-Drucksache 19/5097
 
Wilfried Oellers, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage 
BT -
Änderungsantrag, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
17.10.2018 - BT-Drucksache 19/5104
 
Beate Müller-Gemmeke, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
Ulle Schauws, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
und andere und andere
BT -
Änderungsantrag, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
17.10.2018 - BT-Drucksache 19/5105
 
Beate Müller-Gemmeke, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
Ulle Schauws, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
und andere und andere
BT -
Änderungsantrag, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
17.10.2018 - BT-Drucksache 19/5106
 
Beate Müller-Gemmeke, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
Ulle Schauws, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
und andere und andere
BT -
2. Beratung
 
18.10.2018 - BT-Plenarprotokoll 19/58, S. 6392A - 6405B
 
Hubertus Heil, Bundesmin., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Rede, S. 6392C
Jürgen Pohl, MdB, AfD, Rede, S. 6393C
Wilfried Oellers, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6395A
Till Mansmann, MdB, FDP, Rede, S. 6396B
Susanne Ferschl, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 6397B
Beate Müller-Gemmeke, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 6398B
Katja Mast, MdB, SPD, Rede, S. 6399A
Max Straubinger, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6400A
Beschluss:
S. 6401C - Ablehnung des Änderungsantrags (19/5105)
S. 6401C - Ablehnung des Änderungsantrags (19/5106)
S. 6401B - Ablehnung des Änderungsantrags (19/5104), Namentliche Abstimmung, 63:525:63
S. 6405A - Annahme der Vorlage (19/3452)
 
BT -
3. Beratung
 
18.10.2018 - BT-Plenarprotokoll 19/58, S. 6405A
Beschluss:
S. 6405A - Annahme der Vorlage (19/3452)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
02.11.2018 - BR-Drucksache 521/18
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
09.11.2018 - BR-Drucksache 521/1/18
 
kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses; Entschließung 
BR -
2. Durchgang
 
23.11.2018 - BR-Plenarprotokoll 972, TOP 2, S. 413 - 415
 
Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Stellv. MdBR (Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie), Rheinland-Pfalz, Rede, S. 413
Beschluss:
S. 415 - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (521/18), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
23.11.2018 - BR-Drucksache 521/18(B)