Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 19-236402]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
19. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Auswirkungen der sogenannten Global Gag Rule auf die Versorgung der Bevölkerung Afrikas mit Verhütungsmitteln  
Initiative:
Fraktion der FDP
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 19/2635 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 19/3010 (Antwort)
Sachgebiete:
Entwicklungspolitik

Inhalt

Einstellung der US-amerikanischen Finanzierung internationaler Familienplanungsorganisationen durch Wiedereinführung der Mexiko City Policy und des Kemp Kasten Amendments: betroffene Organisationen, finanzielle und andersweitige Auswirkungen, finanzielle Kompensation, Vorbildfunktion der Bundesregierung hinsichtl. Schwangerschaftskonfliktberatung, Initiative „She Decides“, Unterstützungsleistungen für internationale Projekte im Bereich Familienplanung, BMZ-Initiative "Selbstbestimmte Familienplanung und Müttergesundheit"
(insgesamt 14 Einzelfragen)  

Schlagwörter

Afrika; Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen; Entwicklungszusammenarbeit; Familienplanung ; Schwangerschaftsabbruch; Schwangerschaftsberatung; USA; Verhütungsmittel

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion der FDP
 
11.06.2018 - BT-Drucksache 19/2635
 
Olaf in der Beek, MdB, FDP, Kleine Anfrage
Dr. Christoph Hoffmann, MdB, FDP, Kleine Anfrage
und andere und andere
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (federführend)
 
27.06.2018 - BT-Drucksache 19/3010