Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-84635]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Umrüstung von Fahrzeugen im Rahmen des Abgasskandals  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/13696 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Aus welchem Grund sollen im Rahmen der freiwilligen Rückrufe bei vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeugen nun nicht länger 680 000 Fahrzeuge (vgl. www.bundesregierung.de/Content/DE/Bulletin/2017/04/47-3-bmvi-abgas.html), sondern nunmehr lediglich 230 000 Fahrzeuge umgerüstet werden (vgl. Antwort der Bundesregierung zu den Fragen 11 und 12 auf Bundestagsdrucksache 18/13669), und wie viele Fahrzeuge wurden bereits umgerüstet (bitte nach Pkw-Modellen analog zu der Antwort zu Fragen 10 und 11 auf Bundestagsdrucksache 18/9962 aufschlüsseln)?  

Schlagwörter

Kfz-Abgas ; Kraftfahrzeug; Kraftfahrzeugtechnik

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
23.10.2017 - BT-Drucksache 18/13696, Nr. 88
 
Stephan Kühn (Dresden), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Norbert Barthle, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Antwort