Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-84075]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Mögliche Planung eines Eilverbots für Importe von mit Cyantraniliprol behandeltem Winterrapssaatgut  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/13307 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Plant die Bundesregierung ein Eilverbot für Importe von mit Cyantraniliprol behandeltem Winterrapssaatgut, welches in Polen Ende April 2017 zugelassen wurde (vgl. www.isip.de/isip/servlet/isip-de/regionales/baden-wuerttemberg/winterraps--empfehlungen-der-zulassungsbehoerde-zu-winterrapssaatgut-das-mit-cyantraniliprole-behandelt-ist-263506), und wenn nein, mit welchen konkreten Maßnahmen über die Anwendungshinweise des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hinaus will die Bundesregierung mögliche subletale Gefährdungen von Bestäubern durch diesen hoch bienengiftigen Wirkstoff verhindern, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in ihrer Risikobewertung für Cyantraniliprol nicht ausgeschlossen werden konnten (vgl.www.dnr.de/eu-koordination/eu-umweltnews/2016-landwirtschaft-gentechnik/neues-bienenschaedliches-insektizid-in-der-eu-zugelassen/)?  

Schlagwörter

Einfuhr; Pflanzenschutzmittel; Raps ; Saatgut; Verbot

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
11.08.2017 - BT-Drucksache 18/13307, Nr. 30
 
Harald Ebner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Peter Bleser, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Antwort