Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-83727]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Position der Bundesregierung zum vermeintlichen Hackerangriff auf den Server der Demokratischen Partei in den USA  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/13307 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Inwieweit kann die Bundesregierung dem Bericht "Intel Vets Challenge ,Russia Hackʼ Evidance" (https://consortiumnews.com/2017/07/24/intel-vets-challenge-russia-hack-evidence/) des US-amerikanischen Investigativjournalisten Robert Parry zustimmen, wonach es sich bei dem Leak vom Server der Democratic Party nicht um einen russischen Hackerangriff handelte, sondern vielmehr um einen internen Abgriff der Daten mit unmittelbaren Zugang zum DNC-Server oder zum DNC Local Area Network auch mit Blick auf die vom Bundesamt für Verfassungsschutz betonten Gefahr "einer möglichen Beeinflussung der Bundestagswahl durch gezielte russische Cyber-Attacken auf deutsche Parteien und Politiker" (www.zeit.de/politik/deutschland/2017-07/bundestagswahl-hacker-angriffe-russland-china-spionage-bericht), und teilt die Bundesregierung die Einschätzung, dass eine Ausleitung von nahezu 2 GB innerhalb von 87 Sekunden bei einem Hackerangriff physisch unmöglich ist?  

Schlagwörter

IT-Kriminalität ; Partei; USA

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
11.08.2017 - BT-Drucksache 18/13307, Nr. 13
 
Dr. André Hahn, MdB, DIE LINKE, Frage
Hans-Georg Engelke, Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort