Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-83613]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Etwaiger Rückzug der vor der Küste Libyens kreuzenden EU-Schiffe der Operationen Triton und Sophia  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/13255 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Inwiefern kann der Bundesminister des Innern mit Blick auf seine Äußerungen (vgl. Reuters vom 18. Juli 2017) bestätigen bzw. erklären, dass bzw. warum in den letzten Monaten die EU ihre vor der Küste Libyens kreuzenden Schiffe der Operation "Triton" und "Sophia" immer weiter zurückzieht – in Seegebiete, die die Schlauchboote der Bootsflüchtlinge gar nicht erreichen können, und wenn ja, könnte dies der Grund dafür sein, warum in dieser Zeit die Quote derjenigen, die durch Schiffe der EUNAVFOR-MED-Operation Sophia bzw. von Frontex gerettet wurden auf 15 Prozent gesunken ist (während 70 Prozent der Bootsflüchtlinge zu gleichen Teilen von der italienischen Küstenwache und Marine bzw. von humanitären Organisationen gerettet werden; Quelle: Die Welt, 4. Juli 2017)?  

Schlagwörter

EUNAVFOR MED Operation SOPHIA; Flüchtling; Frontex; Libyen ; Schiff; Seenotrettung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
04.08.2017 - BT-Drucksache 18/13255, Nr. 4
 
Luise Amtsberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Dr. Emily Haber, Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort