Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-83606]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Nutzung der von der gesetzlichen Krankenversicherung an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung überwiesenen Mittel  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/13202 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Warum werden nach Kenntnis der Bundesregierung von den verfügbaren 63 Mio. Euro für 2017 (inkl. 30 Mio. nicht verausgabten von 32 Mio. Euro verfügbaren Mitteln im Jahr 2016), die von der GKV nach Inkrafttreten des Präventionsstärkungsgesetzes im Jahr 2015 an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für Präventionsmaßnahmen überwiesen worden sind, voraussichtlich nur 17 Mio. Euro ausgegeben (Aussage des Vorstands des GKV-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer, laut dpa-infocom, 13. Juli 2017), und was passiert mit den nicht verausgabten Mitteln?  

Schlagwörter

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Gesetzliche Krankenversicherung; Gesundheitsvorsorge

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
28.07.2017 - BT-Drucksache 18/13202, Nr. 43
 
Birgit Wöllert, MdB, DIE LINKE, Frage
Annette Widmann-Mauz, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Antwort