Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82753]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Position der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu EU-Handelsverträgen mit afrikanischen Ländern  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 18/242 , S. 24804A - 24806B

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Was genau meint die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, wenn sie die Handelsverträge der EU mit Afrika teilweise als "unfair" bzw. "nicht richtig" bezeichnet (Reuters-Meldung vom 19. Juni 2017 "Merkel fordert neue EU-Handelsverträge mit afrikanischen Ländern"), und welche konkreten Anpassungen in den Handelsbeziehungen der EU mit Afrika will die Bundesregierung nach der Ankündigung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die Handelsbeziehungen auf dem nächsten EU-Afrika-Gipfel im November dieses Jahres neu verhandeln zu wollen, erreichen?  

Schlagwörter

Afrika ; Europäische Union; Handelsabkommen

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
23.06.2017 - BT-Drucksache 18/12876, Nr. 13
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
28.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/242, S. 24804A - 24806B
 
Uwe Kekeritz, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 24804A
Hans-Joachim Fuchtel, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Antwort, S. 24804A
Heike Hänsel, MdB, DIE LINKE, Zusatzfrage, S. 24805A
Niema Movassat, MdB, DIE LINKE, Zusatzfrage, S. 24805C
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zusatzfrage, S. 24806A