Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82514]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Unterstützung der in der Türkei inhaftierten Akademikerinnen Nuriye Gülmen und Semih Özakca  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort:  BT-PlPr 18/239 , S. 24471B - 24471C

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Was unternimmt die Bundesregierung konkret im Fall der beiden Akademikerinnen für den Frieden in der Türkei, Nuriye Gülmen und Semih Özakça, die beide, wie über tausend weitere Akademikerinnen und Akademiker, nur aufgrund ihrer Unterschrift unter einen Friedensappell entlassen wurden und seit dem 9. März 2017 für ihre Wiedereinstellung in einen fristlosen Hungerstreik getreten sind, am 22. Mai 2017 verhaftet wurden, ohne angemessenen Zugang zu Informationen über ihre Gesundheit und ihre Haftbedingungen, und ist die Bundesregierung in irgendeiner Weise aktiv geworden, um zu einer politischen Lösung für die Akademikerinnen und Akademiker für den Frieden und die beiden sich im Hungerstreik befindlichen Nuriye Gülmen und Semih Özakça (vgl. DIE ZEIT vom 22. Mai 2017)?  

Schlagwörter

Akademiker; Haft; Hungerstreik; Türkei

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
16.06.2017 - BT-Drucksache 18/12749, Nr. 35
BT -
Mündliche Frage/Schriftliche Antwort
 
21.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/239, S. 24471B - 24471C
 
Heike Hänsel, MdB, DIE LINKE, Frage, S. 24471B
Dr. Maria Böhmer, Staatsmin., Auswärtiges Amt, Antwort, S. 24471C