Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82427]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Potentiale des Konzepts von Open Source Saatgut  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12322 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Potenziale bietet aus Sicht der Bundesregierung das Konzept von Open-Source-Saatgut (siehe www.opensourceseeds.org/ sowie www.spiegel.de/wissenschaft/natur/open-source-saatgut-warum-die-tomate-sunviva-abgs-hat-a-1145093. html) als Gegenkonzept zur zunehmenden Monopolisierung bzw. Privatisierung genetischer Ressourcen insbesondere durch Patentierung sowie als Beitrag zum Ziel, eine breite Vielfalt von Kulturpflanzensorten zur Sicherung der Welternährung zu erhalten, und welche Risiken bestehen aus Sicht der Bundesregierung im Gegensatz dazu durch die zunehmende Marktkonzentration im Saatgutbereich, beispielsweise durch den Kauf von Monsanto durch die Bayer AG, für die Welternährung, die biologische Vielfalt und für die davon abhängigen Anpassungsmöglichkeiten der Landwirtschaft an den Klimawandel?  

Schlagwörter

Saatgut ; Welternährung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
12.05.2017 - BT-Drucksache 18/12322, Nr. 70
 
Uwe Kekeritz, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Peter Bleser, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Antwort