Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82426]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Höchstwerte von Cadmium pro Kilogramm Phosphoreinheit im Verordnungsentwurf zur Düngemittelkennzeichnung der Europäischen Kommission  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12322 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hält die Bundesregierung aus verbraucherschutzpolitischer Sicht die im Verordnungsentwurf zur Düngemittelkennzeichnung der Europäischen Kommission (Verordnung mit Vorschriften für die Bereitstellung von Düngeprodukten mit CE-Kennzeichnung auf dem Markt und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 1069/2009 und (EG) Nr. 1107/ 2009) genannten einheitlichen Höchstwerte von 60 mg Cadmium pro Kilogramm Phosphoreinheit, mit schrittweiser Absenkung auf 40 mg/kg P205 in drei und 20 mg/kg P205 in zwölf Jahren, für ausreichend, und welche konkreten Maßnahmen ergreift die Bundesregierung, um die Cadmiumeinträge zu reduzieren?  

Schlagwörter

Cadmium ; Düngemittel; Düngeverordnung; Phosphate

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
12.05.2017 - BT-Drucksache 18/12322, Nr. 69
 
Bärbel Höhn, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Peter Bleser, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Antwort