Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82325]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Gesetzliche Regelungen zum "Generationenschnitts" im Staatsangehörigkeitsrecht  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12322 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Inwiefern bzw. wie wäre nach Auffassung der Bundesregierung der vom Bundesminister des Innern positiv bewertete "Generationenschnitt" im Staatsangehörigkeitsrecht, also der Verlust der ausländischen Staatsangehörigkeit eines Elternteils durch in Deutschland in zweiter oder späterer Generation geborener Kinder deutscher Staatsangehörigkeit (vgl. www.rnd-news.de/Exklusive-News/Meldungen/April-2017/Innenminister-de-Maiziere-fordert-Generationenschnitt-beim-Doppelpass), durch gesetzliche Regelungen im deutschen Recht zu gewährleisten vor dem Hintergrund, dass der Erwerb und Verlust einer ausländischen Staatsangehörigkeit in die ausschließliche Kompetenz des jeweiligen ausländischen Staates fällt, und inwiefern unterscheidet sich das Modell des "Generationenschnitts" nach Auffassung der Bundesregierung von dem Modell des Optionszwangs im Staatsangehörigkeitsrecht (vgl. § 29 StAG)?  

Schlagwörter

Staatsangehörigkeit ; Staatsangehörigkeitsgesetz

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
12.05.2017 - BT-Drucksache 18/12322, Nr. 13
 
Volker Beck (Köln), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Dr. Ole Schröder, Parl. Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort