Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82305]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Erhöhtes Passagieraufkommen am Flughafen Frankfurt aufgrund des Verbots der Mitführung von Laptops und weiterer technischer Geräte auf Direktflügen in die USA und nach Großbritannien  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12241 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Geht die Bundesregierung davon aus, dass es durch das Verbot der USA und Großbritanniens, Laptops und andere größere technische Geräte im Handgepäck auf Direktflügen aus verschiedenen islamisch geprägten Ländern im Nahen Osten und Nordafrika mitzuführen (www.spiegel.de/reise/aktuell/handgepaeck-auf-usa-fluegen-warum-laptops-nun-verboten-sind-a-1139907.html), zu einem erhöhten Passagieraufkommen über dem Luftdrehkreuz Frankfurt/Main kommen wird, um mit einer Zwischenlandung das Verbot zu umgehen, und wenn es von der Bundesregierung noch keine Einschätzung über die Auswirkungen des Verbots auf den deutschen Luftfahrtbetrieb gibt, warum nicht?  

Schlagwörter

zuklappen Computer; Elektrogerät; Fluggast ; Flughafen; Frankfurt am Main; Großbritannien; Luftverkehr; Naher und Mittlerer Osten; Nordafrika; Passagierluftverkehr ; USA; Verbot

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
05.05.2017 - BT-Drucksache 18/12241, Nr. 50
 
Omid Nouripour, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Norbert Barthle, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Antwort