Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82245]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Maßnahmen gegen Betrug und unfaire Nutzungsbedingungen in sozialen Medien von in Deutschland ansässigen Anbietern  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12241 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Erkenntnisse liegen der Bundesregierung zu den von den in Deutschland ansässigen Anbietern Facebook, Twitter und Google+ ergriffenen Maßnahmen gegen Betrug und gegen unfaire Nutzungsbedingungen in sozialen Medien vor , wie von der Europäischen Kommission mit Frist bis Mitte April dieses Jahres gefordert wurde, und plant die Bundesregierung, sich für die Einhaltung der geltenden Vorgaben einzusetzen (vergleiche "Zahl der betrogenen Verbraucher in den Social Media wächst: Facebook, Twitter und Google+ arbeiten an Lösungen", https://ec.europa.eu/germany/news/zahl-der-betrogenen-verbraucher-den-social-media-w%C3%A4chst-facebook-twitter-und-google-arbeiten_de)?  

Schlagwörter

IT-Kriminalität ; Soziale Medien

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
05.05.2017 - BT-Drucksache 18/12241, Nr. 8
 
Renate Künast, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Ulrich Kelber, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Antwort