Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-82198]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Kenntnisnahme des BMVg vom Vorwurf der Vergewaltigung eines litauischen Mädchens durch Bundeswehrsoldaten  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11947 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Von wem erhielt das BMVg in dieser Sache erstmals eine Information (bitte unter Angabe des Datums), und mit welcher Absicht informierte das BMVg am Abend des 15. Februar 2017 die Bundestagsabgeordneten Rainer Arnold (SPD) und Henning Otte (CDU/CSU) über den behaupteten Vorfall in Litauen, aber keine Abgeordneten oder Obleute der Fraktionen DIE LINKE. oder BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN?  

Schlagwörter

Bundesministerium der Verteidigung; Bundeswehr; Bundeswehrangehöriger ; Litauen ; Russland; Vergewaltigung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
13.04.2017 - BT-Drucksache 18/11947, Nr. 70
 
Dr. Alexander S. Neu, MdB, DIE LINKE, Frage
Dr. Ralf Brauksiepe, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Verteidigung, Antwort