Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81849]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Antrag  
 
Ein Institut für humanitäre Angelegenheiten schaffen  
Initiative:
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
Aktueller Stand:
Abgelehnt  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/12530 (Antrag)
Plenum:
Beratung:  BT-PlPr 18/240 , S. 24625C - 24630B
Sachgebiete:
Recht ;
Außenpolitik und internationale Beziehungen ;
Entwicklungspolitik

Inhalt

Gründung eines unabhängigen Deutschen Instituts für humanitäre Angelegenheiten in enger Abstimmung mit Nichtregierungsorganisationen: Politikberatung für humanitäre Akteure, Forschung und Evaluation, internationale Zusammenarbeit, Förderung von Dialog und Reflexion, Ausbildung  

Schlagwörter

Forschung; Humanitäre Hilfe ; Institution; Internationale Zusammenarbeit; Menschenrechte; Nichtregierungsorganisation; Politikberatung

Vorgangsablauf

BT -
Antrag, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
29.05.2017 - BT-Drucksache 18/12530
 
Tom Koenigs, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Antrag
Claudia Roth (Augsburg), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Antrag
und andere und andere
BT -
Beratung
 
22.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/240, S. 24625C - 24630B
 
Tom Koenigs, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 24625D
Frank Heinrich (Chemnitz), MdB, CDU/CSU, Rede, S. 24626D
Inge Höger, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 24628C
Dr. Ute Finckh-Krämer, MdB, SPD, Rede, S. 24629B
Beschluss:
S. 24630A - Ablehnung der Vorlage (18/12530)