Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81475]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Ausweitung des Familiennachzugs syrischer Flüchtlinge  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11682 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hält die Bundesregierung ungeachtet jüngster anderslautender Ankündigungen aus der SPD (unter anderem der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Eva Högl, DIE WELT, 14. März 2017), den Familiennachzug syrischer Flüchtlinge ausweiten zu wollen, an ihrer noch vor einer Woche gegenüber den Mitgliedern des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages schriftlich bekräftigten Auffassung fest, wonach "(…) die Aussetzung des Nachzugs bis März 2018 (…) auch vor dem Hintergrund der Verfahrensentwicklung als klug gewählter Zeitpunkt" erscheine?  

Schlagwörter

Asylverfahren; Familiennachzug ; Flüchtling; Syrien

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
24.03.2017 - BT-Drucksache 18/11682, Nr. 2
 
Dr. Franziska Brantner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Dr. Ole Schröder, Parl. Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort