Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81145]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Zielvereinbarungen zwischen Werkstätten für behinderte Menschen und Kostenträgern ohne Konzepte zur angemessenen Beschäftigung  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 18/230 , S. 23157B - 23158D

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wie ist es zu erklären, dass Zielvereinbarungen zwischen Werkstätten für behinderte Menschen und Kostenträgern existieren, die keine Konzepte zur angemessenen Beschäftigung von Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen enthalten (wie im Fall der Vereinbarung zwischen den rheinischen Werkstätten und dem Landschaftsverband Rheinland (vgl. Ausschussdrucksache 18(11)982)), und besteht aus Sicht der Bundesregierung hier Handlungsbedarf?  

Schlagwörter

Werkstatt für behinderte Menschen

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
21.04.2017 - BT-Drucksache 18/12020, Nr. 26
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
26.04.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/230, S. 23157B - 23158D
 
Corinna Rüffer, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 23157B
Gabriele Lösekrug-Möller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Antwort, S. 23157C