Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81080]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz - UrhWissG)  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/539
GESTA-Ordnungsnummer:
C165  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 312/17)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 312/17 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/12329 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/13014 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 957 , S. 242B - 242D
1. Beratung:  BT-PlPr 18/234 , S. 23749A - 23749B
2. Beratung:  BT-PlPr 18/244 , S. 25127D - 25136A
3. Beratung:  BT-PlPr 18/244 , S. 25135D
2. Durchgang:  BR-PlPr 959 , S. 356D - 357A
Verkündung:
Gesetz vom 01.09.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 61 07.09.2017 S. 3346
Inkrafttreten:
01.03.2018
Sachgebiete:
Recht ;
Medien, Kommunikation und Informationstechnik ;
Wissenschaft, Forschung und Technologie

Inhalt

Neuregelung der erlaubnisfreien Nutzungen in Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Anpassung an die Erfordernisse der Digitalisierung: Nutzungserlaubnis für bis zu 15 Prozent eines Werkes für Unterricht und Lehre sowie für nicht-kommerzielle wissenschaftliche Forschung, Vervielfältigungserlaubnis für bis zu 75 Prozent für eigene wissenschaftliche Forschung, Erleichterung der Herstellung von Unterrichts- und Lehrmedien, erstmalige Regelung des Text- und Data Minings, umfangreicher Erlaubniskatalog für Bibliotheken, Archive, Museen und Bildungseinrichtungen zur Herstellung, Verbreitung und Verleihung von Kopien, Versanderlaubnis für Bibliotheken; Verzicht auf Generalklauseln, strukturelle Neuordnung, Regelung der vertraglichen Nutzungsbefugnis und angemessenen Vergütung sowie weitere Nutzungserlaubnisse für die Deutsche Nationalbibliothek und das Deutsche Patent- und Markenamt, Klarstellungen, Folgeänderungen und Beseitigung von Redaktionsversehen; Evaluierung der Gesetzeswirkungen und Berichterstattung 4 Jahre nach Inkrafttreten;
Änderung, Einfügung und Aufhebung versch. §§ Urheberrechtsgesetz, Einfügung § 16a und Änderung § 21 Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek sowie Einfügung § 29a Patentgesetz

Bezug: Richtlinie 96/9/EG vom 11. März 1996 über den rechtlichen Schutz von Datenbanken (ABl. L 77, 27.03.1996, S. 20), Richtlinie 2001/29/EG vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft (ABl. L 167, 22.06.2001, S. 10, L 6, 10.01.2002, S. 71) ; Richtlinie 2006/115/EG vom 12. Dezember 2006 zum Vermietrecht und Verleihrecht sowie zu bestimmten dem Urheberrecht verwandten Schutzrechten im Bereich des geistigen Eigentums (ABl. L 376, 27.12.2006, S. 28) ; Richtlinie 2012/28/EU vom 25. Oktober 2012 über bestimmte zulässige Formen der Nutzung verwaister Werke (ABl. L 299, 27.10.2012, S. 5)  

Schlagwörter

zuklappen Archiv; Autor; Bibliothek; Bibliotheksausleihe; Bildungseinrichtung; Bildungswesen; Data-Mining; Datenverarbeitung; Deutsche Nationalbibliothek; Deutsches Patent- und Markenamt; Digitale Medien; Digitalisierung; Forschung; Gesetzesfolgenabschätzung; Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek; Hochschullehre; Informationsgesellschaft; Lehr- und Lernmittel; Lizenz; Museum; Open Access; Patentgesetz; Publikation; Unterricht; Urheberrecht ; Urheberrechtsgesetz; Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz ; Vergütung; Verlag; Vervielfältigung; Wissenschaft; Wissenschaftliches Arbeiten

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
20.04.2017 - BR-Drucksache 312/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Ausschuss für Kulturfragen, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
03.05.2017 - BR-Drucksache 312/1/17
 
R, K, Wi: Stellungnahme - R, K: zus. Änderungsvorschläge - Fz: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
12.05.2017 - BR-Plenarprotokoll 957, TOP 52, S. 242B - 242D
 
Sebastian Gemkow, Stellv. MdBR (Staatsminister der Justiz), Sachsen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 242B
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 242B
Beschluss:
S. 242D - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (312/17), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
12.05.2017 - BR-Drucksache 312/17(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
15.05.2017 - BT-Drucksache 18/12329
Anl. Stellungnahme des BR
BT -
Gegenäußerung der BRg zur Stellungnahme des BR, Urheber: Bundesregierung
 
17.05.2017 - BT-Drucksache 18/12378
BT -
1. Beratung
 
18.05.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/234, S. 23749A - 23749B
 
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23808A
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23809A
Christian Flisek, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23809D
Dr. Petra Sitte, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23810B
Kai Gehring, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23810D
Heiko Maas, Bundesmin., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23811C
Beschluss:
S. 23749B - Überweisung (18/12329, 18/12378)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss Digitale Agenda, Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ausschuss für Kultur und Medien
BT -
Änderung der Ausschussüberweisung
 
01.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/237, S. 23973C - 23973D
Beschluss:
S. 23973D - Überweisung (18/12329, 18/12378)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Wirtschaft und Energienachträgliche Überweisung
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
28.06.2017 - BT-Drucksache 18/13014
 
Christian Flisek, MdB, SPD, Berichterstattung
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung und Annahme einer Entschließung 
BT -
2. Beratung
 
30.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/244, S. 25127D - 25136A
 
Heiko Maas, Bundesmin., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 25128A
Dr. Petra Sitte, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 25129A
Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesmin., Bundesministerium für Bildung und Forschung, Rede, S. 25130A
Kai Gehring, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 25131A
Christian Flisek, MdB, SPD, Rede, S. 25131D
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 25132D
Marianne Schieder, MdB, SPD, Rede, S. 25134A
Michael Kretschmer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 25134C
Beschluss:
S. 25135C - Annahme in Ausschussfassung (18/12329, 18/13014)
S. 25135D - Annahme einer Entschließung (18/13014)
 
BT -
3. Beratung
 
30.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/244, S. 25135D
Beschluss:
S. 25135D - Annahme in Ausschussfassung (18/12329, 18/13014)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
30.06.2017 - BR-Drucksache 535/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT
 
30.06.2017 - BR-Drucksache zu535/17
 
Unterrichtung über Annahme der Entschließung unter Buchstabe b der Drs 18/13014 
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
03.07.2017 - BR-Drucksache 535/1/17
 
kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses 
BR -
2. Durchgang
 
07.07.2017 - BR-Plenarprotokoll 959, TOP 102, S. 356D - 357A
 
Dilek Kolat, MdBR (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung), Berlin, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 357A
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 357A
Karoline Linnert, MdBR (Bürgermeisterin, Senatorin für Finanzen), Bremen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 357A
Beschluss:
S. 357A - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (535/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
07.07.2017 - BR-Drucksache 535/17(B)