Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81038]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Entschädigung des im Jahr 1991 durch einen V-Mann des BfV verletzten Mike B.  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11365 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Hat das Bundesamt für Verfassungsschutz oder eine andere Bundesbehörde den gerichtlich festgesetzten Schmerzensgeldanspruch von Mike B. in Höhe von 50 000 D-Mark beglichen, der am 28. November 1991 in Nordhausen von M. D. v. D., dem langjährigen V-Mann "Tarif" das Bundesamtes für Verfassungsschutz, lebensgefährlich verletzt wurde (www.welt.de/politik/deutschland/article158300659/Wie-ein-brutaler-Neonazi-zum-V-Mann-wurde.html), und wenn ja, in welcher Höhe?  

Schlagwörter

Bundesamt für Verfassungsschutz; Nordhausen; Schmerzensgeld ; V-Person

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
03.03.2017 - BT-Drucksache 18/11365, Nr. 20
 
Petra Pau, MdB, DIE LINKE, Frage
Dr. Emily Haber, Staatssekr., Bundesministerium des Innern, Antwort