Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-81032]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Verbleib der vom IS verschleppten jesidischen Mädchen und Frauen  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11365 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Kenntnis hat die Bundesregierung zum Verbleib tausender jezidischer Frauen und Mädchen, die im Zuge des versuchten Völkermordes an den Jeziden (Tagesschau.de: UN werfen IS Völkermord vor, Stand: 19. März 2015 12:25 Uhr) zunächst IS-Kämpfern als Kriegstrophäen geschenkt oder nach Syrien und in andere Nachbarstaaten in die Sklaverei verkauft wurden, und welche Bemühungen unternimmt die Bundesregierung, um zur Rettung dieser Menschen beizutragen?  

Schlagwörter

Frau; Islamischer Staat; Jesiden ; Mädchen; Menschenhandel; Sklaverei; Verschleppung

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
03.03.2017 - BT-Drucksache 18/11365, Nr. 14
 
Erika Steinbach, MdB, fraktionslos, Frage
Dr. Markus Ederer, Staatssekr., Auswärtiges Amt, Antwort