Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80960]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Menschenrechtliche Folgen des Uranabbaus in Tansania  
Initiative:
Fraktion DIE LINKE
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11875 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 18/12029 (Antwort)
Sachgebiete:
Umwelt ;
Energie ;
Entwicklungspolitik

Inhalt

Position zum Uranabbau in Tansania hinsichtl. der Sicherung von Menschenrechts-, Umwelt- und Sozialstandards, Gesundheitsrisiken, Folgen für die Weltnaturerbestätte Selous Game Reserve, Uranimporte nach Deutschland; Tansania als Partnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit: Umfang und Wirkungen von Investitionen, Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit sowie Wasserver- und Abwasserentsorgung in den Gegenden des künftigen Uranabbaus, Vermeidung von Nutzungskonflikten, Uranabbau als Teil der bilateralen Zusammenarbeit, Ergebnisse bzgl. nachhaltiger Entwicklung
(insgesamt 10 Einzelfragen)  

Schlagwörter

zuklappen Abwasserentsorgung; Arbeits- und Sozialstandards; Einfuhr; Entwicklungszusammenarbeit; Erzbergbau; Menschenrechte; Nachhaltige Entwicklung; Tansania ; Umweltbelastung; Umweltstandard; Uran ; Wasserversorgung; Welterbe

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion DIE LINKE
 
29.03.2017 - BT-Drucksache 18/11875
 
Inge Höger, MdB, DIE LINKE, Kleine Anfrage
Annette Groth, MdB, DIE LINKE, Kleine Anfrage
und andere und andere
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (federführend)
 
21.04.2017 - BT-Drucksache 18/12029