Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80899]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Anzahl der für die Endlagerung von nuklearem Abfall im Schacht Konrad vorgesehenen Behälter  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11323 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Um jeweils wie viele Konradbehälter handelt es sich ungefähr bei den in der Antwort der Bundesregierung auf meine Schriftliche Frage 61 auf Bundestagsdrucksache 18/11220 angegebenen Volumina von 5 000 m3 bzw. 2 500 m3 (hilfsweise bitte zumindest als grobe Näherung angeben; die Frage zielt zwecks besserer Allgemeinverständlichkeit auf die Behälteranzahl ab), und seit wann sind die mit Stand Ende 2014 bereits vollständig produktkontrolliert und für die Endlagerung freigegebenen Abfallgebinde in Konradbehältern in der Menge von 2 929 m3 bereits vollständig produktkontrolliert und für die Endlagerung freigegeben (vgl. hierzu Tabelle "Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung (Bestand am 31. Dezember 2014)" im Onlineartikel des Bundesamts für Strahlenschutz "Abfallbestand", Rubrik Nukleare Entsorgung)?  

Schlagwörter

Endlagerung radioaktiver Abfälle; Karlsruhe; Radioaktiver Abfall ; Schacht Konrad; Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
24.02.2017 - BT-Drucksache 18/11323, Nr. 83
 
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Rita Schwarzelühr-Sutter, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Antwort