Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80892]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Inbetriebnahme der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11323 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Sollte die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm nach Ansicht der Bundesregierung unabhängig von Stuttgart 21 in Betrieb gehen, wenn die Fertigstellung der Neubaustrecke mindestens ein Jahr vor der Fertigstellung von Stuttgart 21 erfolgt (Gutachter im Auftrag des Aufsichtsrates der DB AG halten einen Fertigstellungstermin von Stuttgart 21 frühestens im Jahr 2023 für möglich, der Bauleiter der Neubaustrecke hat laut Südwestpresse vom 28. Oktober 2016 deren Fertigstellung für 2020/2021 prognostiziert, der ehemalige Bahnchef Rüdiger Grube lehnte laut Stuttgarter Zeitung vom 22. November 2016 die Inbetriebnahme der Neubaustrecke unabhängig von der Inbetriebnahme von Stuttgart 21 ab), und reicht nach Einschätzung der Bundesregierung die Kapazität der eingleisigen Güterzugkurve bei Wendlingen (inklusive der aus bzw. in diese Richtung nutzbaren einen Röhre des Albvorlandtunnels) aus, um alle Fernverkehrszüge über die Neubaustrecke fahren zu lassen?  

Schlagwörter

Bahnhof; Bahnstrecke ; Stuttgart; Ulm ; Wendlingen am Neckar

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
24.02.2017 - BT-Drucksache 18/11323, Nr. 75
 
Matthias Gastel, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage
Enak Ferlemann, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Antwort