Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80869]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen und zur Änderung des Einkommensteuergesetzes  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/490
GESTA-Ordnungsnummer:
C163  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Ja , laut Gesetzentwurf (Drs 262/17 (bes.eilbed.))
Ja , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 262/17 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/12038 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/12786 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 18/232 , S. 23454A - 23465A
1. Durchgang:  BR-PlPr 957 , S. 237D - 240C
2. Beratung:  BT-PlPr 18/240 , S. 24604C - 24613C
3. Beratung:  BT-PlPr 18/240 , S. 24613B
2. Durchgang:  BR-PlPr 959 , S. 345C - 345D
Verkündung:
Gesetz vom 17.07.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 48 21.07.2017 S. 2443
Inkrafttreten:
22.07.2017
Sachgebiete:
Recht ;
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Inhalt

Aufhebung der nach dem 8. Mai 1945 im heutigen Geltungsbereich des Gesetzes ergangenen strafgerichtlichen Urteile wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen auf Antrag und Einstellung der zugrundeliegenden Verfahren: Auflistung der aufhebungsfähigen Straftatbestände zur Beseitigung des Strafmakels, Ausschluss weiterer, insbes. berufsrechtlicher Rechtsfolgen, Teilaufhebung bei Verurteilung wegen mehrerer Straftatbestände, Aufhebungsfeststellung und Rehabilitierungsbescheinigung, Tilgung im Bundeszentralregister, pauschalisierte Entschädigung mit Steuerfreistellung;
Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen (StrRehaHomG) als Art. 1 der Vorlage und Änderung § 3 Einkommensteuergesetz

Bezug: Siehe auch GESTA C130 und C133

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Anhebung der Altersgrenze zum Rehabilitationsausschluss auf von 14 auf 16 Jahre; Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft Berlin bei Auslandswohnsitz des Antragstellers;
Änderung §§ 1 und 3 Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen  

Schlagwörter

Bundeszentralregister; Einkommensteuergesetz; Gerichtsentscheidung; Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen ; Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen verurteilten Personen und zur Änderung des Einkommensteuergesetzes ; Homosexualität ; Sexualstrafrecht; Strafverfolgung; Strafverfolgungsentschädigung; Wiedergutmachung

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
31.03.2017 - BR-Drucksache 262/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Finanzausschuss
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
24.04.2017 - BT-Drucksache 18/12038
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
28.04.2017 - BR-Drucksache 262/1/17
 
R, FJ: Stellungnahme - Fz: keine Einwendungen 
BT -
1. Beratung
 
28.04.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/232, S. 23454A - 23465A
 
Heiko Maas, Bundesmin., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 23454C
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Rede, S. 23455D
Dr. Stephan Harbarth, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23457A
Volker Beck (Köln), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 23458D
Dr. Eva Högl, MdB, SPD, Rede, S. 23460B
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23461C
Johannes Kahrs, MdB, SPD, Rede, S. 23463B
Gudrun Zollner, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23464B
Beschluss:
S. 23465A - Überweisung (18/12038)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Finanzausschuss, Haushaltsausschussgemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Haushaltsausschuss
BR -
1. Durchgang
 
12.05.2017 - BR-Plenarprotokoll 957, TOP 50, S. 237D - 240C
 
Antje Niewisch-Lennartz, MdBR (Justizministerin), Niedersachsen, Rede, S. 238A
Dr. Dirk Behrendt, Stellv. MdBR (Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung), Berlin, Rede, S. 238C
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 239C
Beschluss:
S. 240C - Stellungnahme (262/17), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
12.05.2017 - BR-Drucksache 262/17(B)
BT -
Unterrichtung über Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg, Urheber: Bundesregierung
 
17.05.2017 - BT-Drucksache 18/12379
BT -
Nachträgliche Überweisung, Urheber: Bundestag
 
02.06.2017 - BT-Drucksache 18/12641
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Finanzausschuss, Haushaltsausschuss
 
Nachträgliche Überweisung der Stellungnahme BR und Gegenäußerung der BRg gem. § 80 Abs. 3 Geschäftsordnung BT 
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
20.06.2017 - BT-Drucksache 18/12786
 
Dr. Karl-Heinz Brunner, MdB, SPD, Berichterstattung
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
Bericht gemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Urheber: Haushaltsausschuss
 
21.06.2017 - BT-Drucksache 18/12828
 
Roland Claus, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Klaus-Dieter Gröhler, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Dr. Tobias Lindner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dennis Rohde, MdB, SPD, Berichterstattung
BT -
Änderungsantrag, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
21.06.2017 - BT-Drucksache 18/12835
 
Volker Beck (Köln), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Änderungsantrag
und andere und andere
BT -
2. Beratung
 
22.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/240, S. 24604C - 24613C
 
Dr. Karl-Heinz Brunner, MdB, SPD, Rede, S. 24605A
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Rede, S. 24606A
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 24607B
Volker Beck (Köln), MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 24609A
Johannes Kahrs, MdB, SPD, Rede, S. 24611A
Gudrun Zollner, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 24612A
Beschluss:
S. 24613B - Ablehnung des Änderungsantrags (18/12835)
S. 24613B - Annahme in Ausschussfassung (18/12038, 18/12786), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
22.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/240, S. 24613B
Beschluss:
S. 24613B - Annahme in Ausschussfassung (18/12038, 18/12786), einstimmig
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
30.06.2017 - BR-Drucksache 528/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
03.07.2017 - BR-Drucksache 528/1/17
 
Zustimmung 
BR -
2. Durchgang
 
07.07.2017 - BR-Plenarprotokoll 959, TOP 98, S. 345C - 345D
 
Dr. Heiner Garg, Stellv. MdBR (Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren), Schleswig-Holstein, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 345D
Dilek Kolat, MdBR (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung), Berlin, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 345D
Beschluss:
S. 345D - Zustimmung (528/17), gemäß Art. 105 Abs. 3 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
07.07.2017 - BR-Drucksache 528/17(B)