Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80792]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Antrag  
 
Jetzt verbindliche Personalbemessung in den Krankenhäusern durchsetzen  
Initiative:
Fraktion DIE LINKE
 
Aktueller Stand:
Abgelehnt  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11749 (Antrag)
Plenum:
Beratung:  BT-PlPr 18/232 , S. 23473C - 23481D
Sachgebiete:
Gesundheit ;
Arbeit und Beschäftigung

Inhalt

Vorlage eines Gesetzentwurfs zur Erhöhung der Anzahl von Pflegekräften in Krankenhäusern, Finanzierung des Pflegepersonals durch die Kostenträger, Festlegung von Personalbemessungsgrenzen durch Experten, Abschaffung der Fallpauschalen bzgl. der Personalkosten  

Schlagwörter

Fallpauschalensystem; Gesetzgebung; Krankenhaus ; Krankenhausfinanzierung; Personalausstattung ; Personalbedarf; Personalkosten; Pflegepersonal; Sachverständiger

Vorgangsablauf

BT -
Antrag, Urheber: Fraktion DIE LINKE
 
29.03.2017 - BT-Drucksache 18/11749
 
Harald Weinberg, MdB, DIE LINKE, Antrag
Sabine Zimmermann (Zwickau), MdB, DIE LINKE, Antrag
und andere und andere
BT -
Beratung
 
28.04.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/232, S. 23473C - 23481D
 
Harald Weinberg, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 23473D
Lothar Riebsamen, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23475A
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 23476B
Marina Kermer, MdB, SPD, Rede, S. 23477B
Reiner Meier, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23478D
Bärbel Bas, MdB, SPD, Rede, S. 23479D
Dietrich Monstadt, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23480C
Beschluss:
S. 23481D - Ablehnung der Vorlage (18/11749)