Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80570]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Mittel im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe für bestimmte afrikanische Länder und den Jemen  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 18/224 , S. 22458D - 22459D

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

In welcher Höhe wurden in den vergangenen drei Jahren, im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe, Mittel für die Länder Nigeria, Südsudan, Äthiopien, Somalia, Kenia und Jemen bereitgestellt (bitte nach Ländern auflisten), und hält die Bundesregierung ihre derzeitigen Beiträge vor dem Hintergrund der frühen Warnungen vor Dürre und Hungersnot (u. a. durch den Brief der Abgeordneten Uwe Kekeritz, Claudia Roth, Heike Hänsel und Niema Movassat an den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller vom 10. März 2016) für angemessen?  

Schlagwörter

Äthiopien; Bundesmittel; Entwicklungszusammenarbeit ; Humanitäre Hilfe ; Jemen; Kenia; Nigeria; Somalia; Südsudan

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
17.03.2017 - BT-Drucksache 18/11554, Nr. 8
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
22.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/224, S. 22458D - 22459D
 
Uwe Kekeritz, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Frage, S. 22458D
Hans-Joachim Fuchtel, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Antwort, S. 22458D