Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80564]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Mündliche Frage  
 
Vom "Renegade"-Vorfall im März 2017 betroffene Atomanlagen  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Plenum:
Mündliche Frage/Mündliche Antwort:  BT-PlPr 18/224 , S. 22454C - 22455C

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Welche Atomkraftwerke und sonstigen Atomanlagen in Deutschland waren am 10. März 2017 von dem "Renegade"-Vorfall nach dem Abbruch des Funkkontakts zu einer Passagiermaschine der Air India betroffen (siehe z. B. www.presseportal.de/pm/7899/3586471), und welche Schutz- bzw. Sicherungsmaßnahmen sind dort jeweils ergriffen worden?  

Schlagwörter

Flugzeug; Innere Sicherheit; Kerntechnische Anlage ; Luftpiraterie ; Nukleare Sicherheit

Vorgangsablauf

BT -
Mündliche Frage
 
17.03.2017 - BT-Drucksache 18/11554, Nr. 2
BT -
Mündliche Frage/Mündliche Antwort
 
22.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/224, S. 22454C - 22455C
 
Hubertus Zdebel, MdB, DIE LINKE, Frage, S. 22454C
Rita Schwarzelühr-Sutter, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Antwort, S. 22454C
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zusatzfrage, S. 22455B
Peter Meiwald, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zusatzfrage, S. 22455C