Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80290]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Schriftliche Frage  
 
Obergrenzen für Gerätezulassungen von WLAN-Routern im Hinblick auf mögliche Gesundheitsschäden durch hochfrequente elektromagnetische Felder  
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11220 (Schriftliche Fragen)

Inhalt

Originaltext der Frage(n):

Wird der Umstand, dass sich laut Bundesamt für Strahlenschutz hochfrequente elektromagnetische Felder von WLAN-Routern überlagern und es hierbei zu verstärkenden und abschwächenden Interferenzen kommen kann (www.bfs.de/SharedDocs/Downloads/BfS/DE/broschueren/emf/info-bluethooth-und-wlan.pdf?__blob=publication-File&v=4), bei Obergrenzen für Gerätezulassung im Hinblick auf mögliche Gesundheitsschäden in Ballungsräumen und öffentlichen Einrichtungen berücksichtigt?  

Schlagwörter

Elektromagnetische Strahlung ; Gesundheitsrisiko; WLAN

Vorgangsablauf

BT -
Schriftliche Frage/Schriftliche Antwort
 
17.02.2017 - BT-Drucksache 18/11220, Nr. 27
 
Klaus Ernst, MdB, DIE LINKE, Frage
Matthias Machnig, Staatssekr., Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Antwort