Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-80208]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Prekäre Beschäftigung in der Wissenschaft und Auswirkungen der Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes vom 17. März 2016  
Initiative:
Fraktion DIE LINKE
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/11465 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 18/11721 (Antwort)
Sachgebiete:
Arbeit und Beschäftigung ;
Wissenschaft, Forschung und Technologie

Inhalt

Anteil und Umfang befristeter Stellen beim wissenschaftlichen, künstlerischen und wissenschaftsunterstützenden Personal an Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen Deutschlands und anderer OECD-Staaten, internationaler Vergleich, Auswirkungen der Novelle, vor allem auf sachgrundlose Befristungen, Definition von "Qualifizierung" und "angemessener Befristungsdauer", Klagen gegen Befristung von Arbeitsverträgen, Weiterbeschäftigung drittmittelfinanzierter Beschäftigter, Promotionsfinanzierung, Arbeitsbedingungen und Einkünfte Lehrbeauftragter
(insgesamt 28 Einzelfragen)  

Schlagwörter

zuklappen Arbeitsbedingungen; Arbeitsvertrag; Atypische Beschäftigung; Außerhochschulische Forschung; Befristetes Arbeitsverhältnis ; Drittmittel; Einkommen; Hochschule; Hochschullehre; Hochschullehrer; Hochschulpersonal; Klage; Künstler; OECD-Staaten; Promotion; Studienförderung; Wissenschaftler; Wissenschaftlicher Mitarbeiter; Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion DIE LINKE
 
06.03.2017 - BT-Drucksache 18/11465
 
Nicole Gohlke, MdB, DIE LINKE, Kleine Anfrage
Sigrid Hupach, MdB, DIE LINKE, Kleine Anfrage
und andere und andere
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Bildung und Forschung (federführend)
 
27.03.2017 - BT-Drucksache 18/11721