Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-79998]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/548
GESTA-Ordnungsnummer:
C153  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 163/17)
Nein , laut Verkündung (BGBI I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 163/17 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/11936 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/12940 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 956 , S. 191C - 191D
1. Beratung:  BT-PlPr 18/231 , S. 23354B
2. Beratung:  BT-PlPr 18/243 , S. 25062C - 25062D
3. Beratung:  BT-PlPr 18/243 , S. 25062D - 25063A
2. Durchgang:  BR-PlPr 960 , S. 401C - 401D
Verkündung:
Gesetz vom 30.10.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 71 08.11.2017 S. 3618
Inkrafttreten:
09.11.2017 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Neuregelungen zur mögliche Kenntniserlangung von fremden Geheimnissen durch Dritte bei der Mitwirkung an der beruflichen Tätigkeit von Berufsgeheimnisträgern: rechtsberatende, steuerberatende und wirtschaftsprüfende Berufe: gesetzliche Festlegung zur Schweigeverpflichtung der eigenen Mitarbeiter sowie Voraussetzungen und Grenzen der Zugangsgewährung an Dienstleister zu fremden Geheimnissen; Berufsgruppen außerhalb der Gesetzgebungskompetenz des Bundes: Einschränkung der Strafbarkeit des Berufsgeheimnisträgers bei der befugten Einbeziehung Dritter mit gleichzeitiger Ausdehnung der Strafbarkeit des Verletzung von Privatgeheimnissen auf diese Dritten; redaktionelle Änderungen und Bereinigungen;
Änderung §§ 68a, 203, 204 und 309 Strafgesetzbuch, Änderung §§ 43a, 59m und Einfügung § 43e Bundesrechtsanwaltsordnung, Neufassung und Einfügung §§ 26 und 26a Bundesnotarordnung, §§ 62 und 62a Steuerberatungsgesetz sowie §§ 50 und 50a Wirtschaftsprüferordnung, Änderung § 39a und Einfügung § 39c Patentanwaltsordnung, Änderung §§ 27 und 42 Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte sowie §§ 16 und 29 Gesetz über die Tätigkeit europäischer Patentanwälte, Folgeänderungen in weiteren 12 Gesetzen

Bezug: Neuregelung des Zeugnisverweigerungsrechts mitwirkender Personen s. GESTA C123

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Detailänderungen bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen aus dem Ausland, Bereinigung mehrerer redaktioneller Versehen in früherem Gesetzgebungsverfahren, u.a. betr. Vorstandswahlen zur Patenanwaltskammer; strafprozessuale Stellung mitwirkender Personen und Anpassung ihrer Bezeichnung;
Zusätzliche Neufassung § 53a und zusätzliche Änderung §§ 53, 97 und 160a Strafprozessordnung, erneute Änderung §§ 43a Bundesrechtsanwaltsordnung, erneute Änderung § 39a und zusätzliche Änderung § 58 Patentanwaltsordnung, zusätzliche Änderung § 27 Gesetz über die Tätigkeit europäischer Patentanwälte sowie Änderung § 62a Steuerberatergesetz und § 50 Wirtschaftsprüferordnung

Bezug: Übernahme der Regelungen zur strafprozessualen Stellung mitwirkender Personen aus und Korrekturen zum Gesetz zur Umsetzung der Berufsanerkennungsrichtlinie und zur Änderung weiterer Vorschriften im Bereich der rechtsberatenden Berufe, GESTA C123  

Schlagwörter

zuklappen Anwaltskammer; Aufenthaltsgesetz; Berufsgeheimnis ; Berufsrecht; Bundesarchivgesetz; Bundesdatenschutzgesetz; Bundesnotarordnung; Bundesrechtsanwaltsordnung; Bundesstatistikgesetz; Dienstleistung; Europol-Gesetz; Freier Beruf; Gerichtsverfassungsgesetz; Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen; Gesetz über die Tätigkeit europäischer Patentanwälte in Deutschland; Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland; Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen ; Gesetz zur Umsetzung der Berufsanerkennungsrichtlinie und zur Änderung weiterer Vorschriften im Bereich der rechtsberatenden Berufe; Patentanwaltsordnung; Rechtsdienstleistung; Schweigepflicht; Sozialgesetzbuch VIII; Sozialgesetzbuch X; Steuerberater; Steuerberatungsgesetz; Strafgesetzbuch; Strafprozessordnung; Strafvollzugsgesetz; Telekommunikationsgesetz; Wehrstrafgesetz; Wirtschaftsprüfer; Wirtschaftsprüferordnung; Zeugnisverweigerungsrecht

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
17.02.2017 - BR-Drucksache 163/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Innere Angelegenheiten
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
20.03.2017 - BR-Drucksache 163/1/17
 
R: Stellungnahme - In: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
31.03.2017 - BR-Plenarprotokoll 956, TOP 30, S. 191C - 191D
Beschluss:
S. 191D - Stellungnahme (163/17), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
31.03.2017 - BR-Drucksache 163/17(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
12.04.2017 - BT-Drucksache 18/11936
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
27.04.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/231, S. 23354B
 
Dietrich Monstadt, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23403D
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23404D
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23405B
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23405D
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23406C
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 23407B
Beschluss:
S. 23354B - Überweisung (18/11936)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Finanzausschuss
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
27.06.2017 - BT-Drucksache 18/12940
 
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Berichterstattung
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
29.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/243, S. 25062C - 25062D
 
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25097D
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25099A
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25099D
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 25100B
Beschluss:
S. 25062D - Annahme in Ausschussfassung (18/11936, 18/12940)
 
BT -
3. Beratung
 
29.06.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/243, S. 25062D - 25063A
Beschluss:
S. 25062D - Annahme in Ausschussfassung (18/11936, 18/12940)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
01.09.2017 - BR-Drucksache 608/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
22.09.2017 - BR-Plenarprotokoll 960, TOP 9, S. 401C - 401D
Beschluss:
S. 401D - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (608/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
22.09.2017 - BR-Drucksache 608/17(B)