Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-78861]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Fortentwicklung der haushaltsnahen Getrennterfassung von wertstoffhaltigen Abfällen  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/473
GESTA-Ordnungsnummer:
N022  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 797/16)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 797/16 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/11274 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/11781 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 953 , S. 42C - 44A
1. Beratung:  BT-PlPr 18/222 , S. 22412B - 22419C
2. Beratung:  BT-PlPr 18/228 , S. 22999A - 23006B
3. Beratung:  BT-PlPr 18/228 , S. 23006A
2. Durchgang:  BR-PlPr 957 , S. 227B - 229C
Verkündung:
Gesetz vom 05.07.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 45 12.07.2017 S. 2234
Inkrafttreten:
01.01.2019 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Umwelt ;
Wirtschaft

Inhalt

Umsetzung von EU-Recht sowie Weiterentwicklung der Verpackungsverordnung zur Gewährleistung hoher ökologischer Standards bei Sammlung und Verwertung der Verpackungsabfälle, eines funktionierenden Wettbewerbs zw. den Systemen sowie rechtskonformen Verhaltens betroffener Marktteilnehmer:
Rücknahme- und Verwertungspflichten für Verkaufs-, Um-, Transport-, Getränke- und Mehrwegverpackungen, Pfanderhebungspflicht für Getränkeverpackungen, Recyclingquotenerhöhung für einzelne Verpackungsanteile, zweite nationale Recyclingesamtquote von mind. 50% im Jahresmittel (ab 2021 55%), Anreize für recyclingfähige Verpackungen durch Beteiligungsentgelte, Einrichtung einer Zentralen Stelle Verpackungsregister bis 1.1.2019 zur Marktüberwachung in Verkehr gebrachter, gesammelter und verwerteter Verpackungsmengen, Registrierung von Herstellern mit Systembeteiligungspflicht, Sachverständigen und sonstigen Prüfern sowie Erfüllung zahlr. weiterer Aufgaben, Registerveröffentlichung im Internet, Abstimmung der Systeme betr. Sammlung, Behälter und Abholrhythmus auf Verlangen der Kommunen, Möglichkeit der gemeinsamen Kunststoffsammlung (im Sinne einer Wertstofftonne), Erweiterung der Pfandpflicht auf Frucht- und Gemüsenektare mit Kohlensäure und für Mischgetränke mit Molkeanteil, Kennzeichnungspflicht bei Getränken und im Verkaufsbereich zur Erhöhung der Mehrwegquote; strukturelle Umstellungen und redaktionelle Änderungen;
Konstitutive Neufassung Verpackungsverordnung als Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen (Verpackungsgesetz – VerpackG) als Art. 1 der Vorlage, Folgeänderungen §§ 5 und 15 Umweltstatistikgesetz sowie in 6 Rechtsverordnungen, Aufhebung Verpackungsverordnung

Bezug: Vereinbarungen im Koalitionsvertrag betr. Weiterentwicklung der Getrenntsammlung von Verpackungsabfällen zu einer einheitlichen haushaltsnahen Wertstoffsammlung
Richtlinie 94/62/EG vom 20. Dezember 1994 über Verpackungen und Verpackungsabfälle (ABl. L 365, 31.12.1994, S. 10), zuletzt geändert durch die Richtlinie 2015/720/EU vom 29. April 2015 (ABl. L 115, 06.05.2015, S. 11)

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Aufnahme der Mehrwegquote mit einem Anteil von 70 Prozent, Angabenkonkretisierung für Entsorgungsnachweise, Ersetzen des "Erforderlichkeitsvorbehalts" durch einen "Geeignetheitsvorbehalt", Veröffentlichungsmöglichkeit für Empfehlungen des Beirats der Zentralen Stelle, Klarstellungen betr. Informationspflicht der Systeme bzw. Kennzeichnung pfandpflichtiger Einweggetränkeverpackungen; Annahme von zwei Entschließungen: Beobachtung und Bewertung der Entwicklung des Mehrweganteils bei Getränkeverpackungen, Evaluierung entspr. weiterer Fördermaßnahmen, Vorschläge für eine Förderung bei Nichterreichen des Anteils von 70 Prozent 3 Jahre nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes, Evaluierung der Abfallsammlung und der Wirksamkeit der Zentralen Stelle sowie Vorlage eines Berichts an den Deutschen Bundestag über das Ergebnis bis spätestens 31. Dezember 2022;
Änderung §§ 1, 14, 17, 22, 28 und 31 Verpackungsgesetz  

Schlagwörter

zuklappen Abfallbeauftragtenverordnung; Abfallrecht ; Abfallsammlung; Abfallvermeidung; Abfallverwertung; Auskunftspflicht; Beirat; Bericht der Bundesregierung; Duale Abfallwirtschaft; Einwegverpackung; Entsorgungsfachbetriebeverordnung; Evaluation; Fertigpackung; Fruchtsaft; Gesetzesfolgenabschätzung; Gesetz zur Fortentwicklung der haushaltsnahen Getrennterfassung von wertstoffhaltigen Abfällen ; Getränk; Getränkeverpackung; Gewerbeabfallverordnung; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Internet; Kennzeichnungspflicht; Kunststoffverpackung; Marktüberwachung; Mehrwegverpackung; Milchprodukt; Pfandpflicht; Publikation; Recycling; Register; Regulierung; Richtlinie der EU; Sachverständiger; Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister; Umweltstandard; Umweltstatistikgesetz; Unternehmen; Verordnung über die Berufsausbildung zum Drogist/zur Drogistin; Verordnung über die Berufsausbildung zum Floristen/zur Floristin; Verpackung ; Verpackungsgesetz ; Verpackungsverordnung; Warenkennzeichnung; Wertstoff ; Wettbewerb; Wirtschaftsprüfer

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (federführend)
 
30.12.2016 - BR-Drucksache 797/16
Ausschüsse:
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (federführend), Ausschuss für Innere Angelegenheiten, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
30.01.2017 - BR-Drucksache 797/1/16
 
U, In: Änderungsvorschläge - U: zus. Stellungnahme - Wi: Stellungnahme 
BR -
1. Durchgang
 
10.02.2017 - BR-Plenarprotokoll 953, TOP 58, S. 42C - 44A
 
Johannes Remmel, MdBR (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz), Nordrhein-Westfalen, Rede, S. 42C
Prof. Dr. Helge Braun, Staatsmin., Bundeskanzleramt, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 43C
Beschluss:
S. 44A - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (797/16), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
10.02.2017 - BR-Drucksache 797/16(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (federführend)
 
22.02.2017 - BT-Drucksache 18/11274
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
10.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/222, S. 22412B - 22419C
 
Dr. Barbara Hendricks, Bundesmin., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Rede, S. 22412C
Ralph Lenkert, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 22413C
Dr. Thomas Gebhart, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 22414B
Peter Meiwald, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 22415D
Michael Thews, MdB, SPD, Rede, S. 22417A
Dr. Anja Weisgerber, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 22418B
Beschluss:
S. 22419C - Überweisung (18/11274)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (federführend), Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Innenausschuss
BT -
Änderung der Ausschussüberweisung
 
23.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/225, S. 22487D - 22488C
Beschluss:
S. 22488C - Überweisung (18/11274)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaftnachträgliche Überweisung, Ausschuss für Wirtschaft und Energienachträgliche Überweisung
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
 
29.03.2017 - BT-Drucksache 18/11781
 
Dr. Thomas Gebhart, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Ralph Lenkert, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Peter Meiwald, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Michael Thews, MdB, SPD, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung und Annahme von Entschließungen 
BT -
2. Beratung
 
30.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/228, S. 22999A - 23006B
 
Florian Pronold, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Rede, S. 22999C
Ralph Lenkert, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 23000C
Dr. Thomas Gebhart, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23001B
Britta Haßelmann, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 23002C
Michael Thews, MdB, SPD, Rede, S. 23003C
Dr. Anja Weisgerber, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 23004C
Beschluss:
S. 23005D - Annahme in Ausschussfassung (18/11274, 18/11781)
S. 23006A - Annahme einer Entschließung (18/11781), Teil b) der Beschlussempfehlung
S. 23006A - Annahme einer Entschließung (18/11781), Teil c) der Beschlussempfehlung
 
BT -
3. Beratung
 
30.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/228, S. 23006A
Beschluss:
S. 23006A - Annahme in Ausschussfassung (18/11274, 18/11781)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
21.04.2017 - BR-Drucksache 296/17
Ausschüsse:
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (federführend)
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT
 
21.04.2017 - BR-Drucksache zu296/17
 
Unterrichtung über Annahme der Entschließung unter Buchstabe b der Drs 18/11781 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT
 
21.04.2017 - BR-Drucksache zu296/17(2)
 
Unterrichtung über Annahme der Entschließung unter Buchstabe c der Drs 18/11781 
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
02.05.2017 - BR-Drucksache 296/1/17
 
Anrufung des Vermittlungsausschusses; Anrufungsziel: Aufhebung des Gesetzesbeschlusses BT 
BR -
2. Durchgang
 
12.05.2017 - BR-Plenarprotokoll 957, TOP 22, S. 227B - 229C
 
Stefan Wenzel, MdBR (Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz), Niedersachsen, Rede, S. 227C
Florian Pronold, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Rede, S. 228C
Beschluss:
S. 229C - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (296/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
12.05.2017 - BR-Drucksache 296/17(B)