Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-78437]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Kleine Anfrage  
 
Umweltverschmutzung durch Mikroplastik aus Kosmetika und Reinigungsmitteln  
Initiative:
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
Aktueller Stand:
Beantwortet  
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/10565 (Kleine Anfrage)
BT-Drs 18/10740 (Antwort)
Sachgebiete:
Umwelt

Inhalt

Konkrete Vereinbarungen und Zwischenziele zur Reduzierung von Mikroplastik bei Gesprächen mit der Kosmetikindustrie ("Kosmetikdialog"), beteiligte Unternehmen und Verbände, Engagement auf EU-Ebene, Kennzeichnung mikroplastikfreier Produkte, Kenntnisse zum Verbraucherwissen, mikroplastikfreisetzende Produktgruppen, Eintrag ins Abwasser, Umweltverhalten von Mikroplastik in nichtfester Form, Kosmetikprodukte mit Nanokunststoffen, Anforderungen an Kläranlagen
(insgesamt 21 Einzelfragen)  

Schlagwörter

zuklappen Abwasser; Kläranlage; Kosmetika; Kosmetikindustrie; Kunststoff ; Mikroplastik; Reinigungsmittel; Umweltbelastung ; Umweltschutz; Verbraucherinformation; Warenkennzeichnung; Wasserverunreinigung

Vorgangsablauf

BT -
Kleine Anfrage, Urheber: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
 
30.11.2016 - BT-Drucksache 18/10565
 
Peter Meiwald, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kleine Anfrage
Nicole Maisch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kleine Anfrage
und andere und andere
BT -
Antwort, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (federführend)
 
21.12.2016 - BT-Drucksache 18/10740