Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-77683]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Änderung von Vorschriften im Bereich des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/438
GESTA-Ordnungsnummer:
C135  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 653/16)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 653/16 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/10714 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/11637 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 952 , S. 515A - 515B
1. Beratung:  BT-PlPr 18/212 , S. 21226D - 21227C
2. Beratung:  BT-PlPr 18/225 , S. 22629D - 22630A
3. Beratung:  BT-PlPr 18/225 , S. 22630A
2. Durchgang:  BR-PlPr 957 , S. 219B
Verkündung:
Gesetz vom 11.06.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 37 16.06.2017 S. 1607
Inkrafttreten:
17.06.2017 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Klarstellungen und Änderungen im Internationalen Zivilverfahrensrecht: Einzeländerungen in den Bereichen Auslandszustellung, Rechtsbehelf betr. europäischen Zahlungsbefehl, Konzentrationsermächtigungen für die Länder bei der Gerichtszuständigkeit, Beweisaufnahme im Ausland (insbes. Dokumentenherausgabe vor US-Gerichten), Abruf von Meldedaten durch das BfJ sowie gewillkürte Stellvertretungen; redaktionelle Anpassungen;
Änderung zahlr §§ sowie Neufassung § 1070 und Einfügung §§ 1092a und 1104a Zivilprozessordnung, Änderung § 8 und Neufassung § 14 Gesetzes zur Ausführung des Haager Übereinkommens vom 15. November 1965 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke im Ausland in Zivil- oder Handelssachen und des Haager Übereinkommens vom 18. März 1970 über die Beweisaufnahme im Ausland in Zivil- oder Handelssachen, Änderung § 7 Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz sowie Neufassung Art. 8 und Ergänzung Art. 229 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche, (Folge)Änderungen in weiteren 4 Gesetzen; Verordnungsermächtigung

Bezug: Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs vom 19. Dezember 2012 (Rs. C-325/11, EU:C:2012:824 – Alder) und vom 4. Dezember 2014 (Rs. C-119/13 und C-120/13, EU:C:2014:2144 – eco cosmetics & Raiffeisenbank St. Georgen) ; Entscheidung des U.S. Supreme Court in Société Nationale Industrielle Aérospatiale v. United States District Court, 482 US 522 (1987)
Verordnung (EG) Nr. 861/2007 vom 11. Juli 2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen (ABl. L 199, 31.07.2007, S. 1; L 141, 05.06.2015, S. 118. – ABl. L 341, 24.12.2015, S. 1)  

Schlagwörter

zuklappen Beweis; Bundesamt für Justiz; Datenabgleich; Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche; Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz; Gerichtliche Zuständigkeit; Gesetz zur Änderung von Vorschriften im Bereich des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts ; Haager Beweisübereinkommen; Haager Zustellungsübereinkommen; Internationale Rechtshilfe; Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz; Internationales Privatrecht ; Meldewesen; Prozessrecht; Rechtspflegergesetz; Sozialgesetzbuch X; Stellvertretung; Straßenverkehrsgesetz; USA; Vollstreckung von Forderungen; Zivilprozessordnung; Zustellung amtlicher Schriftstücke

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
04.11.2016 - BR-Drucksache 653/16
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
1. Durchgang
 
16.12.2016 - BR-Plenarprotokoll 952, TOP 37, S. 515A - 515B
Beschluss:
S. 515A - keine Einwendungen (653/16), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
16.12.2016 - BR-Drucksache 653/16(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
20.12.2016 - BT-Drucksache 18/10714
BT -
1. Beratung
 
19.01.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/212, S. 21226D - 21227C
Beschluss:
S. 21227C - Überweisung (18/10714)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend)
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
22.03.2017 - BT-Drucksache 18/11637
 
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Sonja Steffen, MdB, SPD, Berichterstattung
Sebastian Steineke, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
23.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/225, S. 22629D - 22630A
 
Dr. Silke Launert, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 22658B
Sebastian Steineke, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 22659A
Sonja Steffen, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 22660A
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 22661B
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 22662A
Beschluss:
S. 22629D - Annahme in Ausschussfassung (18/10714, 18/11637), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
23.03.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/225, S. 22630A
Beschluss:
S. 22630A - Annahme in Ausschussfassung (18/10714, 18/11637), einstimmig
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
21.04.2017 - BR-Drucksache 294/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
12.05.2017 - BR-Plenarprotokoll 957, TOP 17, S. 219B
Beschluss:
S. 219B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (294/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
12.05.2017 - BR-Drucksache 294/17(B)