Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-76949]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen sowie zur Änderung des Zweiten und des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/349
GESTA-Ordnungsnummer:
G033  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Ja , laut Gesetzentwurf (Drs 541/16 (bes.eilbed.))
Ja , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 541/16 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/9984 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/10519 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 18/197 , S. 19668A - 19676C
1. Durchgang:  BR-PlPr 950 , S. 449C - 452A
2. Beratung:  BT-PlPr 18/206 , S. 20572B - 20581D
3. Beratung:  BT-PlPr 18/206 , S. 20581C
2. Durchgang:  BR-PlPr 952 , S. 513A - 514B
Verkündung:
Gesetz vom 22.12.2016 - Bundesgesetzblatt Teil I 2016 Nr. 65 28.12.2016 S. 3159
Inkrafttreten:
01.01.2017 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Soziale Sicherung

Inhalt

Verfassungskonforme Ermittlung und Ausgestaltung der Regelbedarfe, Konkretisierung der Regelbedarfsstufen für Erwachsene, Berücksichtigung von Bedarfen für Unterkunft und Heizung für im Haushalt der Eltern lebende erwachsene Leistungsberechtigte, Überarbeitung der Vorschriften für die Berücksichtigung von Bedarfen für Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung;
Konstitutive Neufassung Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz unter dem Titel Gesetz zur Ermittlung der Regelbedarfe nach § 28 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz – RBEG) als Art. 1 der Vorlage, Einfügung und Änderung versch. §§ SGB II und XII, Aufhebung Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz alte Fassung sowie Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung vom 22.10.2015

Bezug: Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 9. Februar 2010 betr. Höhe der Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts für Erwachsene und Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (1 BvL 1, 3 und 4/09) ; Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23. Juli 2014 betr. Verfassungsgemäßheit sozialrechtlicher Regelbedarfsleistungen (1 BvL 10/12, 1 BvL 12/12, 1 BvR 1691/13) ; Entscheidungen des Bundessozialgerichts vom 23. Juli 2014 sowie vom 24. März 2015 betr. Zuordnung haushaltsangehöriger Personen zur Regelbedarfsstufe 1 (B 8 SO 12/13 R, B 8 SO 14/13 R, B 8 SO 31/12 R sowie B 8 SO 5/14 R, B 8 SO 9/14 R)

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Verschieben des Inkrafttretens der leistungs- und verfahrensrechtlichen Änderungen des SGB XII ohne unmittelbaren Bezug zur Regelbedarfsermittlung auf den 01. Juli 2017 unter Zusammenfassung in einem neuen Artikel 3a, Einführung eines Darlehens betr. Überbrückung einer Finanzierungslücke im ersten Rentenmonat, Präzisierung der Neuregelung zur Berücksichtigung von Unterkunftskosten in Verwandtenhaushalten, Klarstellung betr. Übernahme angemessener Altersvorsorgebeiträge als Ermessensleistung, redaktionelle Folgeänderungen;
Zusätzliche Einfügung § 37a sowie erneute und zusätzliche Änderung versch. §§ SGB XII  

Schlagwörter

zuklappen Existenzminimum; Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen sowie zur Änderung des Zweiten und des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch ; Grundsicherung für Arbeitsuchende; Krankenversicherungsbeitrag; Kredit; Leistungen für Unterkunft und Heizung; Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz ; Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung; Regelsatz ; Sozialgesetzbuch II; Sozialgesetzbuch XII; Sozialhilfe; Sozialhilferecht

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (federführend)
 
23.09.2016 - BR-Drucksache 541/16
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik (federführend), Finanzausschuss
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (federführend)
 
17.10.2016 - BT-Drucksache 18/9984
BT -
1. Beratung
 
21.10.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/197, S. 19668A - 19676C
 
Gabriele Lösekrug-Möller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Rede, S. 19668B
Katja Kipping, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 19669A
Jana Schimke, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19670A
Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 19671C
Dagmar Schmidt (Wetzlar), MdB, SPD, Rede, S. 19672D
Dr. Matthias Zimmer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19673D
Daniela Kolbe, MdB, SPD, Rede, S. 19675A
Matthäus Strebl, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19675D
Beschluss:
S. 19676C - Überweisung (18/9984)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit und Soziales (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Haushaltsausschuss, Haushaltsausschussgemäß § 96 Geschäftsordnung BT
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
24.10.2016 - BR-Drucksache 541/1/16
 
AIS: u.a. Änderungsvorschläge - Fz: keine Einwendungen 
BR -
1. Durchgang
 
04.11.2016 - BR-Plenarprotokoll 950, TOP 14, S. 449C - 452A
 
Cornelia Rundt, MdBR (Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung), Niedersachsen, Rede, S. 449C
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, MdBR (Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei), Thüringen, Rede, S. 451A
Dr. Marcel Huber, MdBR (Leiter der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben), Bayern, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 451D
Beschluss:
S. 452A - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (541/16), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
04.11.2016 - BR-Drucksache 541/16(B)
BT -
Unterrichtung über Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg, Urheber: Bundesregierung
 
16.11.2016 - BT-Drucksache 18/10349
BT -
Nachträgliche Überweisung, Urheber: Bundestag
 
25.11.2016 - BT-Drucksache 18/10444
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit und Soziales (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Haushaltsausschuss
 
Nachträgliche Überweisung der Stellungnahme BR und Gegenäußerung der BRg gem. § 80 Abs. 3 Geschäftsordnung BT 
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Arbeit und Soziales
 
30.11.2016 - BT-Drucksache 18/10519
 
Jana Schimke, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
Bericht gemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Urheber: Haushaltsausschuss
 
30.11.2016 - BT-Drucksache 18/10520
 
Ekin Deligöz, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dr. Gesine Lötzsch, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Eckhardt Rehberg, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Ewald Schurer, MdB, SPD, Berichterstattung
BT -
2. Beratung
 
01.12.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/206, S. 20572B - 20581D
 
Gabriele Lösekrug-Möller, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Rede, S. 20572D
Katja Kipping, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 20573C
Jana Schimke, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 20574C
Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 20575B
Daniela Kolbe, MdB, SPD, Rede, S. 20576C
Dr. Matthias Zimmer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 20577D
Dagmar Schmidt (Wetzlar), MdB, SPD, Rede, S. 20578D
Tobias Zech, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 20580A
Beschluss:
S. 20581B - Annahme in Ausschussfassung (18/9984, 18/10519)
 
BT -
3. Beratung
 
01.12.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/206, S. 20581C
Beschluss:
S. 20587A - Annahme in Ausschussfassung (18/9984, 18/10519), Namentliche Abstimmung, 442:99:1
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
02.12.2016 - BR-Drucksache 712/16
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
08.12.2016 - BR-Drucksache 712/1/16
 
Zustimmung; Entschließung 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT
 
15.12.2016 - BR-Drucksache zu712/16
 
Berichtigung 
BR -
2. Durchgang
 
16.12.2016 - BR-Plenarprotokoll 952, TOP 3, S. 513A - 514B
 
Diana Golze, MdBR (Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie), Brandenburg, Rede, S. 513A
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, MdBR (Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei), Thüringen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 514A
Beschluss:
S. 514B - Zustimmung; Entschließung (712/16), gemäß Art. 91e Abs. 3, Art. 104a Abs. 4 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
16.12.2016 - BR-Drucksache 712/16(B)
BR -
Unterrichtung, Urheber: Bundesregierung
 
06.10.2017 - BR-Drucksache 671/17
 
Antwort der Bundesregierung auf die Entschließung des Bundesrates in Drs 712/16 (Beschluss)