Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-76480]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz - HHVG)  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/395
GESTA-Ordnungsnummer:
M026  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 490/16)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 490/16 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/10186 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/11205 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 949 , S. 421B - 421C
1. Beratung:  BT-PlPr 18/199 , S. 19916C - 19916D
2. Beratung:  BT-PlPr 18/218 , S. 21819A - 21829A
3. Beratung:  BT-PlPr 18/218 , S. 21828C
2. Durchgang:  BR-PlPr 954 , S. 97A - 97B
Verkündung:
Gesetz vom 04.04.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 19 10.04.2017 S. 778
Inkrafttreten:
11.04.2017 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Gesundheit

Inhalt

Zahlreiche Einzelregelungen betr. Flexibilisierung der Preisfindung und Weiterentwicklung des Präqualifizierungsverfahrens im Heilmittelbereich, Einbindung der Heilmittelerbringer in die Versorgungsverantwortung, kontinuierliche Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses, bessere Hilfsmittelversorgung durch Vertragscontrolling, Qualitätsaspekte bei der Ausschreibung zur Hilfsmittelversorgung, stärkere Wahlrechte der Versicherten, Gewährleistung des Sachleistungsprinzips durch Transparenz und umfassende Informations- und Beratungsrechte der Versicherten, Wund- und Verbandmittelversorgung, Stärkung der Interessenvertretung der Patienten in der GKV, Schutz der Sozialdaten der Versicherten, Mitteilungspflicht an die Krankenkassen bei drittverursachten Gesundheitsschäden;
Änderung und Einfügung versch. §§ Fünftes Buch Sozialgesetzbuch sowie Änderung § 40 Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Zahlreiche Detailänderungen betr. Leistungsansprüche von Versicherten, Beratungspflichten, Modellvorhaben, Zulassungsverfahren, Vergütungsverhandlungen, Verhinderung unzulässiger Diagnosebeeinflussung, Risikostrukturausgleich, Krankengeldanspruch, Beitragsbemessung, Datenschutz, Anpassung von Berufsrecht u.a.;
Änderung § 46 Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte sowie weiterer 8 Gesetze und 2 Rechtsverordnungen  

Schlagwörter

zuklappen Bundes-Apothekerordnung; Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz; Datenschutz; Gesetzliche Krankenversicherung; Heilmittel ; Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz ; Hilfsmittel ; Krankenpflegegesetz; Krankenversicherungsaufsichtsverordnung; Medizinische Versorgung; Notfallsanitätergesetz; Patient; Patientenberatung; Risikostruktur-Ausgleichsverordnung; Sozialdaten; Sozialgesetzbuch IV; Sozialgesetzbuch V; Sozialgesetzbuch VII; Sozialgesetzbuch XI; Verbraucherschutz; Versicherungsvertragsgesetz; Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Gesundheit (federführend)
 
02.09.2016 - BR-Drucksache 490/16
Ausschüsse:
Gesundheitsausschuss (federführend)
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
29.09.2016 - BR-Drucksache 490/1/16
 
u.a. Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
14.10.2016 - BR-Plenarprotokoll 949, TOP 17, S. 421B - 421C
Beschluss:
S. 421C - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (490/16), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
14.10.2016 - BR-Drucksache 490/16(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Gesundheit (federführend)
 
02.11.2016 - BT-Drucksache 18/10186
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
10.11.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/199, S. 19916C - 19916D
 
Dr. Roy Kühne, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 19978B
Martina Stamm-Fibich, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 19979B
Birgit Wöllert, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 19980D
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 19981D
Annette Widmann-Mauz, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Gesundheit, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 19982C
Beschluss:
S. 19916D - Überweisung (18/10186)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Gesundheit (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
BT -
Änderung der Ausschussüberweisung
 
19.01.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/212, S. 21194B - 21194C
Beschluss:
S. 21194B - Überweisung (18/10186)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit und Sozialesnachträgliche Überweisung
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Gesundheit
 
15.02.2017 - BT-Drucksache 18/11205
 
Maria Klein-Schmeink, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dr. Roy Kühne, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Martina Stamm-Fibich, MdB, SPD, Berichterstattung
Birgit Wöllert, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
16.02.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/218, S. 21819A - 21829A
 
Dr. Roy Kühne, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 21819B
Birgit Wöllert, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 21821B
Dr. Karl Lauterbach, MdB, SPD, Rede, S. 21822C
Maria Klein-Schmeink, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 21823C
Erich Irlstorfer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 21825A
Martina Stamm-Fibich, MdB, SPD, Rede, S. 21826A
Tino Sorge, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 21827B
Beschluss:
S. 21828C - Annahme in Ausschussfassung (18/10186, 18/11205)
 
BT -
3. Beratung
 
16.02.2017 - BT-Plenarprotokoll 18/218, S. 21828C
Beschluss:
S. 21828C - Annahme in Ausschussfassung (18/10186, 18/11205)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
17.02.2017 - BR-Drucksache 135/17
Ausschüsse:
Gesundheitsausschuss (federführend), Ausschuss für Kulturfragen
BR -
2. Durchgang
 
10.03.2017 - BR-Plenarprotokoll 954, TOP 5, S. 97A - 97B
Beschluss:
S. 97B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (135/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
10.03.2017 - BR-Drucksache 135/17(B)