Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-76261]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Verbesserung des Schutzes gegen Nachstellungen  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/373
GESTA-Ordnungsnummer:
C121  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 420/16)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 420/16 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/9946 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/10654 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 948 , S. 369C - 369D
1. Beratung:  BT-PlPr 18/196 , S. 19453C - 19463B
2. Beratung:  BT-PlPr 18/209 , S. 20976C
3. Beratung:  BT-PlPr 18/209 , S. 20976D
2. Durchgang:  BR-PlPr 953 , S. 13C - 13D
Verkündung:
Gesetz vom 01.03.2017 - Bundesgesetzblatt Teil I 2017 Nr. 11 09.03.2017 S. 386
Inkrafttreten:
10.03.2017
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Verbesserung des strafrechtlichen Schutzes gegen sog. Stalking: Umwandlung von einem Erfolgsdelikt in ein Eignungsdelikt unter Streichung der Handlungsgeneralklausel, redaktionelle Anpassung und Klarstellungen, Streichung aus dem Katalog der Privatklagedelikte; Verbesserung des Gewaltschutzes: weitgehende Gleichstellung eines Vergleichs in Gewaltschutzverfahren mit gerichtlicher Gewaltschutzanordnung betr. strafrechtliche Durchsetzbarkeit;
Neufassung § 238 Strafgesetzbuch, Änderung § 374 Strafprozessordnung, Einfügung § 214a und Änderung § 216a Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie Änderung § 4 Gewaltschutzgesetz

Bezug: Siehe auch GESTA C017

Beschlussempfehlung des Ausschusses: redaktionelle Änderungen, Schließung möglicher Schutzlücken durch Beibehaltung der Handlungsgeneralklausel; Klarstellungen zur familiengerichtlichen Bestätigung des Vergleichs in Gewaltschutzverfahren;
Erneute Änderung § 238 Strafgesetzbuch und Änderung § 214a Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit  

Schlagwörter

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit; Gesetz zur Verbesserung des Schutzes gegen Nachstellungen ; Gewaltschutz; Gewaltschutzgesetz; Opferschutz; Stalking ; Strafprozessordnung; Vergleich <Recht>

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
12.08.2016 - BR-Drucksache 420/16
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Ausschuss für Innere Angelegenheiten
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
09.09.2016 - BR-Drucksache 420/1/16
 
Änderungsvorschläge 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Niedersachsen
 
21.09.2016 - BR-Drucksache 420/2/16
 
Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
23.09.2016 - BR-Plenarprotokoll 948, TOP 47, S. 369C - 369D
 
Prof. Dr. Winfried Bausback, Stellv. MdBR (Staatsminister der Justiz), Bayern, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 369C
Eva Kühne-Hörmann, Stellv. MdBR (Ministerin der Justiz), Hessen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 369C
Beschluss:
S. 369D - Stellungnahme: Änderungsvorschläge (420/16), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
23.09.2016 - BR-Drucksache 420/16(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
12.10.2016 - BT-Drucksache 18/9946
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
20.10.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/196, S. 19453C - 19463B
 
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 19453D
Halina Wawzyniak, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 19454D
Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19456B
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 19457D
Dirk Wiese, MdB, SPD, Rede, S. 19458D
Ulle Schauws, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 19459C
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19460B
Dr. Fritz Felgentreu, MdB, SPD, Rede, S. 19461C
Iris Ripsam, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 19462B
Beschluss:
S. 19463A - Überweisung (18/9946)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Innenausschuss
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
14.12.2016 - BT-Drucksache 18/10654
 
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Dirk Wiese, MdB, SPD, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
15.12.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/209, S. 20976C
 
Kathrin Rösel, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 20997C
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 20998B
Dirk Wiese, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 20999A
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 21000A
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 21000D
Beschluss:
S. 20976C - Annahme in Ausschussfassung (18/9946, 18/10654)
 
BT -
3. Beratung
 
15.12.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/209, S. 20976D
Beschluss:
S. 20976D - Annahme in Ausschussfassung (18/9946, 18/10654)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
20.01.2017 - BR-Drucksache 27/17
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
10.02.2017 - BR-Plenarprotokoll 953, TOP 13, S. 13C - 13D
 
Anne-Marie Keding, Stellv. MdBR (Ministerin für Justiz und Gleichstellung), Sachsen-Anhalt, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 13D
Beschluss:
S. 13D - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (27/17), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
10.02.2017 - BR-Drucksache 27/17(B)