Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-70169]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/247
GESTA-Ordnungsnummer:
D045  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 537/15)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 537/15 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/7204 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/7691 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 940 , S. 519C - 520D
1. Beratung:  BT-PlPr 18/150 , S. 14767A - 14783A
2. Beratung:  BT-PlPr 18/158 , S. 15567A - 15572C
3. Beratung:  BT-PlPr 18/158 , S. 15572B - 15572C
2. Durchgang:  BR-PlPr 943 , S. 115A - 117C
Verkündung:
Gesetz vom 11.04.2016 - Bundesgesetzblatt Teil I 2016 Nr. 17 18.04.2016 S. 720
Inkrafttreten:
19.06.2016 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht ;
Wirtschaft

Inhalt

Recht auf Zugang zu einem Basiskonto für jeden Verbraucher in der EU in jedem Mitgliedstaat, auch für Obdachlose, Asylsuchende und Geduldete bei entsprechend geänderter Identitätsprüfung und beschränkten Ablehnungsmöglichkeiten, Umfang grundlegender Zahlungsdienste, besondere verbraucherschützende Regelungen, insbes. zu Angemessenheit und Transparenz von Entgelten und eingeschränkter Kündigungsmöglichkeit, Unterstützungsverpflichtungen der Zahlungsdienstleister beim Kontenwechsel;
Gesetz über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen (Zahlungskontengesetz – ZKG) als Art. 1 der Vorlage, Änderung von 3 Gesetzen und 3 Rechtsverordnungen; Verordnungsermächtigung

Bezug: Richtlinie 2014/92/EU vom 23. Juli 2014 über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten und den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen (Zahlungskontenrichtlinie) (ABl. L 257, 28.08.2014, S. 214)

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Möglichkeit der Beantragung des Basiskontos als Pfändungsschutzkonto, sprachliche Überarbeitung des Antragsformulars, Nutzerverhalten als Entgelt-Angemessenheitskriterium u.a.; Anpassungen und Klarstellungen  

Schlagwörter

zuklappen Asylbewerber; Bankgebühr; Bankkonto ; Bankrecht; Bargeldloser Zahlungsverkehr; Geldwäschegesetz; Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen ; Identitätsfeststellung; Kreditwesengesetz; Obdachlosigkeit; Pfändungsschutz; Prüfungsberichtsverordnung; Schlichtungsstellenverfahrensverordnung; Unterlassungsklagengesetz; Verbraucherschutz; Zahlungsinstituts-Prüfungsberichtsverordnung; Zahlungskontengesetz

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend), Bundesministerium der Finanzen (federführend)
 
06.11.2015 - BR-Drucksache 537/15
Ausschüsse:
Finanzausschuss (federführend), Ausschuss für Arbeit, Integration und Sozialpolitik, Ausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz, Rechtsausschuss, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
07.12.2015 - BR-Drucksache 537/1/15
 
Fz, AV, R, Wi: Stellungnahme - AV, R, Wi: zus. Änderungsvorschläge - AIS: Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
18.12.2015 - BR-Plenarprotokoll 940, TOP 28, S. 519C - 520D
 
Karoline Linnert, MdBR (Bürgermeisterin, Senatorin für Finanzen), Bremen, Rede, S. 519C
Franz-Josef Lersch-Mense, MdBR (Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien im Geschäftsbereich der Ministerpräsidentin und Chef der Staatskanzlei), Nordrhein-Westfalen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 520C
Dr. Helmuth Markov, MdBR (Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz), Brandenburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 520C
Beschluss:
S. 520D - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (537/15), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
18.12.2015 - BR-Drucksache 537/15(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Finanzen (federführend), Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
06.01.2016 - BT-Drucksache 18/7204
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
15.01.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/150, S. 14767A - 14783A
 
Dr. Michael Meister, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Finanzen, Rede, S. 14767B
Caren Lay, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 14769B
Ulrich Kelber, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 14770B
Dr. Gerhard Schick, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zwischenfrage, S. 14771B
Nicole Maisch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 14772C
Matthias Hauer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 14773C
Nicole Maisch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zwischenfrage, S. 14774B
Susanna Karawanskij, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 14775B
Sarah Ryglewski, MdB, SPD, Rede, S. 14776B
Dr. Gerhard Schick, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 14778A
Alexander Radwan, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 14779A
Lisa Paus, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Zwischenfrage, S. 14779D
Dr. Jens Zimmermann, MdB, SPD, Rede, S. 14781A
Mechthild Heil, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 14781D
Beschluss:
S. 14783A - Überweisung (18/7204)
 
Ausschüsse:
Finanzausschuss (federführend), Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Innenausschuss
BT -
Änderung der Ausschussüberweisung
 
28.01.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/152, S. 14884B - 14884C
Beschluss:
S. 14884B - Überweisung (18/7204)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Arbeit und Sozialesnachträgliche Überweisung
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Finanzausschuss
 
24.02.2016 - BT-Drucksache 18/7691
 
Matthias Hauer, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Sarah Ryglewski, MdB, SPD, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
25.02.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/158, S. 15567A - 15572C
 
Matthias Hauer, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15567B
Dr. Axel Troost, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 15568A
Sarah Ryglewski, MdB, SPD, Rede, S. 15568D
Nicole Maisch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 15569D
Alexander Radwan, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15570D
Dr. Jens Zimmermann, MdB, SPD, Rede, S. 15571D
Beschluss:
S. 15572B - Annahme in Ausschussfassung (18/7204, 18/7691), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
25.02.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/158, S. 15572B - 15572C
Beschluss:
S. 15572B - Annahme in Ausschussfassung (18/7204, 18/7691), einstimmig
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
26.02.2016 - BR-Drucksache 96/16
Ausschüsse:
Finanzausschuss (federführend), Rechtsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
08.03.2016 - BR-Drucksache 96/1/16
 
Fz: kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses - R: Anrufung des Vermittlungsausschusses 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Nordrhein-Westfalen
 
16.03.2016 - BR-Drucksache 96/2/16
 
Entschließung 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Nordrhein-Westfalen
 
16.03.2016 - BR-Drucksache 96/3/16
 
Anrufung des Vermittlungsausschusses (zurückgezogen) 
BR -
2. Durchgang
 
18.03.2016 - BR-Plenarprotokoll 943, TOP 2, S. 115A - 117C
 
Heike Taubert, MdBR (Finanzministerin), Thüringen, Rede, S. 115A
Prof. Dr. Gerhard Robbers, Stellv. MdBR (Minister der Justiz und für Verbraucherschutz), Rheinland-Pfalz, Rede, S. 115D
Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, MdBR (Senator für Finanzen), Berlin, Rede, S. 116C
Johannes Remmel, MdBR (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz), Nordrhein-Westfalen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 117B
Beschluss:
S. 117C - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (96/16), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
18.03.2016 - BR-Drucksache 96/16(B)