Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-69361]
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts und zur weiteren Änderung des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie zur Änderung des Sozialgerichtsgesetzes, der Verwaltungsgerichtsordnung, der Finanzgerichtsordnung und des Gerichtskostengesetzes  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/295
GESTA-Ordnungsnummer:
C081  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 438/15)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 438/15 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/6985 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/9092 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 938 , S. 423D - 424A
1. Beratung:  BT-PlPr 18/146 , S. 14485A
2. Beratung:  BT-PlPr 18/183 , S. 18130B - 18130C
3. Beratung:  BT-PlPr 18/183 , S. 18130C
2. Durchgang:  BR-PlPr 948 , S. 338B
Verkündung:
Gesetz vom 11.10.2016 - Bundesgesetzblatt Teil I 2016 Nr. 48 14.10.2016 S. 2222
Inkrafttreten:
15.10.2016
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Verbesserung der Vorschriften zum Sachverständigenrecht: Stärkung der Parteienbeteiligung bei der Auswahl des Sachverständigen, Pflicht des Sachverständigen zur Prüfung möglicher ein Misstrauen in seine Neutralität begründenden Umstände, zur Verfahrensbeschleunigung ordnungsgeldbewerte Fristsetzung bei Bestellung des Gutachters, gesetzliche Vorgabe von Qualitätsanforderungen in Kindschaftssachen an Sachverständige und Gutachten; Änderung des Anschlussbeschwerderechts in Ehescheidungsverfahren betr. falsche Rechtskraftzeugnisse; Fehlerkorrekturen und redaktionelle Änderungen;
Änderung §§ 404, 407a und 411 Zivilprozessordnung, §§ 145, 163 214, 406 472 und 473 sowie Einfügung § 163a Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, Einfügung § 41 Gesetz, betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung und § 13 Einführungsgesetz zu dem Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung, Folgeänderung in weiteren 2 Gesetzen

Bezug: Vereinbarungen im Koalitionsvertrag zur Gewährleistung der Neutralität gerichtlich beigezogener Sachverständiger sowie zur Verbesserung der Qualität von Gutachten

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Titeländerung (eingebracht als: Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts und zur weiteren Änderung des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit); Änderungen in den Bereichen Parteienanhörung, Ordnungsgeld und Nachweis der Mindestqualifikation betr. Sachverständige; Einführung eines präventiv wirkenden eigenständigen Rechtsbehelfs zur Verfahrensbeschleunigung von Umgangssachen zur Umsetzung eines EGMR-Urteils, Kostenregelungen; Übernahme von Regelungen zur Rechtsanhängigkeit von Entschädigungsklagen wegen überlanger Gerichtsverfahren in das sozialgerichtliche, verwaltungsgerichtliche und Finanzgerichtliche Verfahren; Bereinigung von Redaktionsversehen; Annahme einer Entschließung betr. Erarbeitung eines Gesetzentwurfs mit den Bundesländern zur Regelung angemessener Qualifikationserfordernisse für Familienrichter;
Erneute Änderung §§ 404, 407a und 411 Zivilprozessordnung, zusätzliche Änderung §§ 88 und 163 sowie Einfügung §§ 115b, 155c und 163a FamFG, zusätzliche Änderungen §§ 94 und 104 Sozialgerichtsgesetz, §§ 46, 90 und 124 Verwaltungsgerichtsordnung, § 66 Finanzgerichtsordnung und § 12a Gerichtskostengesetz, Folgeänderungen

Bezug: Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 15. Januar 2015 zu überlanger Verfahrensdauer und zu Rechtsmitteln in Umgangssachen (62198/11)
Erfahrungsbericht [der Bundesregierung] über die Anwendung des Gesetzes über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, BT-Drs 18/2950  

Schlagwörter

zuklappen Arbeitsgerichtsbarkeit; Ehescheidung; Einführungsgesetz zu dem Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung; Entschädigung; Familiengerichtsbarkeit; Finanzgerichtsbarkeit; Finanzgerichtsordnung; Gerichtskostengesetz; Gerichtsverfahren; Gesetz betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung; Gesetzgebung; Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit; Gesetz zur Änderung des Sachverständigenrechts und zur weiteren Änderung des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie zur Änderung des Sozialgerichtsgesetzes, der Verwaltungsgerichtsordnung, der Finanzgerichtsordnung und des Gerichtskostengesetzes ; Gutachten ; Justizbeitreibungsgesetz; Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz; Kindschaftsrecht ; Prozessrecht; Rechtsschutz; Sachverständiger ; Sozialgerichtsgesetz; Umgangsrecht; Urkunde; Verwaltungsgerichtsbarkeit; Verwaltungsgerichtsordnung; Zivilprozess; Zivilprozessordnung

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
25.09.2015 - BR-Drucksache 438/15
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Ausschuss für Familie und Senioren
BR -
Gesetzentwurf
 
14.10.2015 - BR-Drucksache zu438/15
 
Berichtigung 
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
23.10.2015 - BR-Drucksache 438/1/15
 
Änderungsvorschläge - FJ: zus. Stellungnahme 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Nordrhein-Westfalen
 
05.11.2015 - BR-Drucksache 438/2/15
 
Stellungnahme anstelle Ziffer 7 in Drs 438/1/15 
BR -
1. Durchgang
 
06.11.2015 - BR-Plenarprotokoll 938, TOP 28, S. 423D - 424A
 
Peter Friedrich, MdBR (Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten und Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund), Baden-Württemberg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 423D
Beschluss:
S. 424A - Stellungnahme: Änderungsvorschläge (438/15), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
06.11.2015 - BR-Drucksache 438/15(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
09.12.2015 - BT-Drucksache 18/6985
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
17.12.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/146, S. 14485A
 
Dr. Silke Launert, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14501B
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14502B
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14503D
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14505A
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14506A
Beschluss:
S. 14485C - Überweisung (18/6985)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
06.07.2016 - BT-Drucksache 18/9092
 
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Berichterstattung
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Sebastian Steineke, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung und Annahme einer Entschließung; Titeländerung 
BT -
2. Beratung
 
07.07.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/183, S. 18130B - 18130C
 
Sebastian Steineke, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 18211B
Dr. Sabine Sütterlin-Waack, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 18212A
Sonja Steffen, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 18213A
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 18213D
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 18214B
Beschluss:
S. 18130C - Annahme in Ausschussfassung (18/6985, 18/9092)
S. 18130C - Annahme einer Entschließung (18/9092), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
07.07.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/183, S. 18130C
Beschluss:
S. 18130C - Annahme in Ausschussfassung (18/6985, 18/9092)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
02.09.2016 - BR-Drucksache 465/16
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT
 
02.09.2016 - BR-Drucksache zu465/16
 
Unterrichtung über Annahme der Entschließung unter Buchstabe b der Drs 18/9092 
BR -
2. Durchgang
 
23.09.2016 - BR-Plenarprotokoll 948, TOP 14, S. 338B
Beschluss:
S. 338B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (465/16), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
23.09.2016 - BR-Drucksache 465/16(B)