Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-68570]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/239
GESTA-Ordnungsnummer:
C079  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 359/15 (bes.eilbed.))
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 359/15 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/5922 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/7584 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 936 , S. 329C - 330C
1. Beratung:  BT-PlPr 18/125 , S. 12171B - 12178C
2. Beratung:  BT-PlPr 18/155 , S. 15300A - 15311B
3. Beratung:  BT-PlPr 18/155 , S. 15311A
2. Durchgang:  BR-PlPr 942 , S. 67C - 69A
Verkündung:
Gesetz vom 11.03.2016 - Bundesgesetzblatt Teil I 2016 Nr. 12 16.03.2016 S. 396
Inkrafttreten:
21.03.2016 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht ;
Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

Inhalt

Umsetzung der EU-Richtlinie: Ausweitung der bisherigen Immobiliendarlehen durch Änderungen in den Bereichen Werbung, (vor)vertragliche Informationspflichten, Kreditwürdigkeitsprüfung, Widerrufsrecht und Bedenkzeit, vorzeitige Rückzahlung und Vorfälligkeitsentscheidung, Fremdwährungsdarlehen, Beratungsleistungen bei der Kreditvergabe und Kreditvermittlung, Sachkundeanforderungen, aufsichtsrechtliche Bestimmungen und grenzüberschreitende Zusammenarbeit; Umbenennung des Verbraucherdarlehensvertrages in Allgemein-Verbraucherdarlehensvertrag, umfangreiche redaktionelle Anpassungen; Beratungspflicht bei dauerhafter und erheblicher Überziehung des Girokontos sowie Einführung eines Honorarberaters betr. Anwendung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie; Evaluation der Regelungen betr. Girokonto in 5 Jahren;
Änderung zahlr. sowie Neufassung, Aufhebung und Einfügung versch. §§ und Anlagen in 7 Gesetzen und 2 Rechtsverordnung sowie Folgeänderung in 1 Gesetz und 2 Rechtsverordnungen

Bezug: Richtlinie 2014/17/EU vom 4. Februar 2014 über Wohnimmobilienkreditverträge für Verbraucher und zur Änderung der Richtlinien 2008/48/EG und 2013/36/EU und der Verordnung (EU) Nr. 1093/2010 (Wohnimmobilienkreditrichtlinie) (ABl. L 60, 28.02.2014, S. 34)
Vereinbarungen im Koalitionsvertrag zur Beratungspflicht bei Kontoüberziehung sowie zum Honorarberater betr. Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Titeländerung (eingebracht als: Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie); Anwendung der verbraucherschützenden Vorschriften des Verbraucherkreditrechts auf unentgeltliche Darlehensverträge und unentgeltliche Finanzierungshilfen ("Null-Prozent-Finanzierung"); Übergangsregelung für nicht dem Muster der BGB-InfoV entsprechende und deshalb fehlerhafte Widerrufsbelehrungen aus den Jahren 2002 bis 2010; Abmilderung der Nachteile des Niedrigzinsumfeldes bei Rückstellungen für Altersversorgungsverpflichtungen durch Ausweitung des Betrachtungszeitraums für die Ermittlung des durchschnittlichen Marktzinses; gewerberechtliche Einzelregelungen in den Bereichen Pfandleihe, Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung und Übergangsvorschriften für Finanzanlagenvermittler;
Erneute und zusätzliche Änderung einzelner §§ und Anlagen (Mustervordrucke) sowie zusätzliche Einfügung §§ 356d, 514 und 515 Bürgerliches Gesetzbuch, erneute und zusätzliche Änderungen in weiteren 4 Gesetzen und 1 Rechtsverordnung, zusätzliche Änderung § 253 Handelsgesetzbuch und Art. 75 Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch sowie zusätzliche Einfügung §§ 6a und 8 Rückstellungsabzinsungsverordnung; Verordnungsermächtigung  

Schlagwörter

zuklappen Anlageberatung; Bankkonto; Berufshaftpflichtversicherung; BGB-Informationspflichten-Verordnung; Bürgerliches Gesetzbuch; Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche; Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch; Finanzdienstleistung; Gesetzesfolgenabschätzung; Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften ; Gewerbeordnung; Handelsgesetzbuch; Immobilienfinanzierung ; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Instituts-Vergütungsverordnung; Kreditgeschäft; Kreditwesengesetz; Pensionsrückstellung ; Preisangabenverordnung; Private Verschuldung; Richtlinie der EU; Rückstellungsabzinsungsverordnung; Unterlassungsklagengesetz; Verbraucherkredit; Verbraucherschutz; Verordnung zur Einführung von Vordrucken für das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren; Verordnung zur Einführung von Vordrucken für das Mahnverfahren; Versicherungsaufsichtsgesetz; Widerrufsrecht; Wohnimmobilienkreditrichtlinie; Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz; Zins; Zivilprozessordnung

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
14.08.2015 - BR-Drucksache 359/15
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz, Finanzausschuss, Wirtschaftsausschuss, Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
07.09.2015 - BT-Drucksache 18/5922
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
15.09.2015 - BR-Drucksache 359/1/15
 
Stellungnahme - R, AV, Fz, Wi: zus. Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
25.09.2015 - BR-Plenarprotokoll 936, TOP 29, S. 329C - 330C
 
Dr. Angelica Schwall-Düren, MdBR (Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Bevollmächtigte des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund), Nordrhein-Westfalen, Rede, S. 329C
Christian Meyer, Stellv. MdBR (Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz), Niedersachsen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 330B
Beschluss:
S. 330C - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (359/15), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
25.09.2015 - BR-Drucksache 359/15(B)
BT -
1. Beratung
 
25.09.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/125, S. 12171B - 12178C
 
Ulrich Kelber, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 12171C
Caren Lay, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 12172C
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 12173C
Dr. Gerhard Schick, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 12174C
Mechthild Heil, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 12175C
Dennis Rohde, MdB, SPD, Rede, S. 12176C
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 12177C
Beschluss:
S. 12178C - Überweisung (18/5922)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Finanzausschuss
BT -
Unterrichtung über Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg, Urheber: Bundesregierung
 
08.10.2015 - BT-Drucksache 18/6286
BT -
Änderung der Ausschussüberweisung
 
15.10.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/130, S. 12554A - 12554D
Beschluss:
S. 12554D - Überweisung (18/5922)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheitnachträgliche Überweisung, Ausschuss für Wirtschaft und Energienachträgliche Überweisung
BT -
Nachträgliche Überweisung, Urheber: Bundestag
 
16.10.2015 - BT-Drucksache 18/6410
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Ausschuss für Wirtschaft und Energie, Finanzausschuss
 
Nachträgliche Überweisung der Stellungnahme BR und Gegenäußerung der BRg gem. § 80 Abs. 3 Geschäftsordnung BT 
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
17.02.2016 - BT-Drucksache 18/7584
 
Metin Hakverdi, MdB, SPD, Berichterstattung
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Dr. Heribert Hirte, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Caren Lay, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Nicole Maisch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dennis Rohde, MdB, SPD, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung; Titeländerung 
BT -
2. Beratung
 
18.02.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/155, S. 15300A - 15311B
 
Ulrich Kelber, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 15300B
Caren Lay, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 15304A
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15305A
Dr. Gerhard Schick, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 15305D
Dr. Stefan Heck, MdB, CDU/CSU, Zwischenfrage, S. 15306B
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Rede, S. 15307A
Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB, CDU/CSU, Zwischenfrage, S. 15307C
Dr. Heribert Hirte, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15308C
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Zwischenfrage, S. 15309B
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 15310B
Metin Hakverdi, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 15339C
Dr. Philipp Murmann, MdB, CDU/CSU, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 15341D
Beschluss:
S. 15311A - Annahme in Ausschussfassung (18/5922, 18/7584)
 
BT -
3. Beratung
 
18.02.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/155, S. 15311A
Beschluss:
S. 15311A - Annahme in Ausschussfassung (18/5922, 18/7584)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
19.02.2016 - BR-Drucksache 84/16
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BT -
Nachtrag: 2. Beratung
 
24.02.2016 - BT-Plenarprotokoll 18/157, S. 15462D - 15463D
 
Fritz Güntzler, MdB, CDU/CSU, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 15462D
Philipp Graf Lerchenfeld, MdB, CDU/CSU, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 15462D
 
Neuabdruck der Schriftlichen Erklärungen gem. § 31 GO BT 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen
 
24.02.2016 - BR-Drucksache 84/1/16
 
Entschließung 
BR -
2. Durchgang
 
26.02.2016 - BR-Plenarprotokoll 942, TOP 31, S. 67C - 69A
 
Thomas Kutschaty, Stellv. MdBR (Justizminister), Nordrhein-Westfalen, Rede, S. 67C
Beschluss:
S. 69A - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses; Entschließung (84/16), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
26.02.2016 - BR-Drucksache 84/16(B)