Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-67518]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte und zur Änderung der Finanzgerichtsordnung  
Initiative:
Fraktion der CDU/CSU
Fraktion der SPD
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/215
GESTA-Ordnungsnummer:
C071  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 18/5201)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BT-Drs 18/5201 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/6915 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Beratung:  BT-PlPr 18/113 , S. 10934B - 10942B
2. Beratung:  BT-PlPr 18/146 , S. 14409C - 14419B
3. Beratung:  BT-PlPr 18/146 , S. 14419A
Durchgang:  BR-PlPr 940 , S. 514B
Verkündung:
Gesetz vom 21.12.2015 - Bundesgesetzblatt Teil I 2015 Nr. 55 30.12.2015 S. 2517
Inkrafttreten:
01.01.2016 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht ;
Soziale Sicherung ;
Wirtschaft

Inhalt

Gesetzliche Regelung der Rechtsstellung von angestellten Rechtsanwälten und Syndikusanwälten, Definition und Zulassungspflicht der Syndikusanwaltstätigkeit, gerichtliche Vertretungsbefugnis betr. Arbeitsgeber, Beschränkung von Zeugnisverweigerungsrecht und Beschlagnahmeverbot, Berücksichtigung praktischer Erfahrungen bei der Fachanwaltszulassung, Befreiung von der Rentenversicherungspflicht; Berichterstattung nach drei Jahren;
Änderung § 33, Aufhebung § 46 alt sowie Einfügung §§ 46 neu bis 46c Bundesrechtsanwaltsordnung, Aufhebung § 41a alt, Einfügung §§ 41a neu bis 41c und 155a sowie Änderung § 155 Patentanwaltsordnung, Änderung § 53 Strafprozessordnung, § 1 Rechtsanwaltsvergütungsverordnung sowie § 231 und Einfügung § 286f Sechstes Buch Sozialgesetzbuch

Bezug: Entscheidungen des Bundessozialgerichtes vom 3. April 2014 zum Befreiungsanspruch abhängig beschäftigter "Syndikusanwälte" von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung (B 5 RE 13/14 R, B 5 RE 9/14 R und B 5 RE 3/14 R)
Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs vom 14. September 2010 u.a. zu Rechtsstellung und Unabhängigkeit des Syndikusanwalts (C-550/07 P, Akzo Nobel Chemicals Ltd vs Europäische Kommission)
Der Gesetzentwurf ist textidentisch mit der Regierungsvorlage auf BR-Drs 278/15 GESTA C070

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Titeländerung (eingebracht als: Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte); Klarstellung betr. Legaldefinition Syndikusanwalt, Verzicht auf Berufshaftpflichtversicherungspflicht, Rechtstellung europäischer Rechtsanwälte als Syndikus in Deutschland, Übergangsregelungen betr. besonderes elektronisches Postfach für Syndikusanwälte, Regelungen zu Höchstaltersgrenzen in berufsständischen Versorgungswerken; Entfristung der Umstellung der örtlichen Zuständigkeit der Finanzgerichte bei Verfahren betr. Familienleistungsausgleich vom Sitz der Ausgangsbehörde auf den Wohnsitz des Klägers;
Zusätzliche Änderung §§ 31, 31a, 31b und 215 sowie zusätzliche Einfügung § 31c und Änderung §§ 46 bis 46c Bundesrechtsanwaltsordnung, zusätzliche Änderung einzelner §§ Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland, zusätzliche Änderung § 38 Finanzgerichtsordnung, Änderung und zusätzliche Änderung einzelner §§ in weiteren 2 Gesetzen; Verordnungsermächtigung  

Schlagwörter

zuklappen Angestellter; Berufshaftpflichtversicherung; Berufsrecht; Berufsständische Versorgung; Beschlagnahme; Bundesrechtsanwaltsordnung; Elektronischer Rechtsverkehr; Familienkasse; Familienleistungsausgleich; Finanzgerichtsbarkeit ; Finanzgerichtsordnung; Gerichtliche Zuständigkeit; Gerichtsverfahren; Gesetzliche Rentenversicherung; Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland; Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte und zur Änderung der Finanzgerichtsordnung ; Patentanwalt; Patentanwaltsordnung; Rechtsanwalt ; Rechtsanwaltsvergütungsgesetz; Sozialgesetzbuch VI; Sozialversicherungspflicht; Strafprozessordnung; Zeugnisverweigerungsrecht

Vorgangsablauf

BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Fraktion der CDU/CSU, Fraktion der SPD
 
16.06.2015 - BT-Drucksache 18/5201
BT -
1. Beratung
 
19.06.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/113, S. 10934B - 10942B
 
Heiko Maas, Bundesmin., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 10934B
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Rede, S. 10935B
Dr. Jan-Marco Luczak, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 10936B
Renate Künast, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 10937D
Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 10938D
Christian Flisek, MdB, SPD, Rede, S. 10940A
Dr. Silke Launert, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 10941B
Beschluss:
S. 10942B - Überweisung (18/5201)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Arbeit und Soziales, Ausschuss für Wirtschaft und Energie
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
02.12.2015 - BT-Drucksache 18/6915
 
Christian Flisek, MdB, SPD, Berichterstattung
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dr. Jan-Marco Luczak, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung; Titeländerung 
BT -
2. Beratung
 
17.12.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/146, S. 14409C - 14419B
 
Christian Flisek, MdB, SPD, Rede, S. 14409D
Harald Petzold (Havelland), MdB, DIE LINKE, Rede, S. 14410C
Christian Flisek, MdB, SPD, Zwischenfrage, S. 14411B
Elisabeth Winkelmeier-Becker, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 14412A
Katja Keul, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 14413D
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede, S. 14415A
Dr. Jan-Marco Luczak, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 14416A
Dr. Johannes Fechner, MdB, SPD, Rede, S. 14418B
Tankred Schipanski, MdB, CDU/CSU, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 14492C
Beschluss:
S. 14419A - Annahme in Ausschussfassung (18/5201, 18/6915)
 
BT -
3. Beratung
 
17.12.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/146, S. 14419A
Beschluss:
S. 14419A - Annahme in Ausschussfassung (18/5201, 18/6915)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
17.12.2015 - BR-Drucksache 592/15
BR -
Durchgang
 
18.12.2015 - BR-Plenarprotokoll 940, TOP 14, S. 514B
 
Franz-Josef Lersch-Mense, MdBR (Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien im Geschäftsbereich der Ministerpräsidentin und Chef der Staatskanzlei), Nordrhein-Westfalen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 514B
Beschluss:
S. 514B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (592/15), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
18.12.2015 - BR-Drucksache 592/15(B)