Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-65145]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur Stärkung der Opferrechte im Strafverfahren (3. Opferrechtsreformgesetz)  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/216
GESTA-Ordnungsnummer:
C053  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 56/15)
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 56/15 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/4621 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/6906 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 932 , S. 135C
1. Beratung:  BT-PlPr 18/100 , S. 9617D
2. Beratung:  BT-PlPr 18/143 , S. 14064A - 14064B
3. Beratung:  BT-PlPr 18/143 , S. 14064B - 14064C
2. Durchgang:  BR-PlPr 940 , S. 514A - 514B
Verkündung:
Gesetz vom 21.12.2015 - Bundesgesetzblatt Teil I 2015 Nr. 55 30.12.2015 S. 2525
Inkrafttreten:
31.12.2015 (weiteres siehe im BGBl)
Sachgebiete:
Recht

Inhalt

Umsetzung der EU-Opferschutzrichtlinie sowie von weiteren Teilen der Lanzarote-Konvention zur Einführung europäischer Mindeststandards betr. Verfahrensrechte von Verletzten: Ausweitung der Informationsrechte der Verletzen sowie der Unterrichtungspflichten der Ermittlungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden, Berücksichtigung besonderer Schutzbedürftigkeit, Anspruch auf Dolmetscher und Übersetzungsleistungen; gesetzliche Verankerung sog. Psychosozialer Prozessbegleitung, Anspruch, Aufgaben und Qualifikationsanforderungen; Bereinigung eines Redaktionsfehlers sowie Kostenregelungen;
Aufhebung §§ 406g alt und 406h alt sowie Einfügung §§ 406g neu, 406h neu und 406i bis 406l sowie Änderung zahlr weiterer §§ Strafprozessordnung, Änderung § 171b Gerichtsverfassungsgesetz und Anlage 1 (Kostenverzeichnis) Gerichtskostengesetz

Bezug: Richtlinie 2012/29/EU vom 25. Oktober 2012 über Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Straftaten sowie zur Ersetzung des Rahmenbeschlusses 2001/220/JI (Opferschutzrichtlinie 2012/29/EU) (ABl. L315, 14.11.2012, S. 57)
Vertragsgesetz (Lanzarote-Konvention) s. GESTA XC008
Siehe auch GESTA C026/C027

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Überführung und Zusammenfassung der Grundsätze psychosozialer Prozessbegleitung sowie Anforderungen an und Vergütung von psychosozialen Prozessbegleitern in ein eigenes Gesetz unter Verbleib der ausschließlich strafverfahrensrechtlichen Regelungen; Klarstellungen und redaktionelle Anpassungen;
Erneute Änderung §§ 48, 214 und 464b sowie Änderung §§ 406g neu und 406i Strafgesetzbuch, erneute Änderung Anlage 1 (Kostenverzeichnis) Gerichtskostengesetz sowie Gesetz über die psychosoziale Prozessbegleitung im Strafverfahren (PsychPbG) als Art. 4 der Vorlage; Verordnungsermächtigung  

Schlagwörter

zuklappen 3. Opferrechtsreformgesetz ; Dolmetscher; Ermittlungsverfahren; Gerichtskostengesetz; Gerichtsverfassungsgesetz; Gesetz über die psychosoziale Prozessbegleitung im Strafverfahren ; Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht; Opferschutz ; Psychosoziale Prozessbegleitung; Richtlinie der EU; Strafanzeige; Strafprozess; Strafprozessordnung; Strafverfolgung; Übereinkommen des Europarats zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch; Übersetzung; Verbrechensopfer

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
13.02.2015 - BR-Drucksache 56/15
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Frauen und Jugend, Finanzausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
16.03.2015 - BR-Drucksache 56/1/15
 
R, Fz: Stellungnahme - FJ: Änderungsvorschläge - R: zus. Änderungsvorschläge 
BR -
1. Durchgang
 
27.03.2015 - BR-Plenarprotokoll 932, TOP 21, S. 135C
Beschluss:
S. 135C - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (56/15), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
27.03.2015 - BR-Drucksache 56/15(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (federführend)
 
15.04.2015 - BT-Drucksache 18/4621
Anl. Stellungnahme des BR und Gegenäußerung der BRg
BT -
1. Beratung
 
23.04.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/100, S. 9617D
 
Alexander Hoffmann, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9638D
Dr. Patrick Sensburg, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9639D
Dirk Wiese, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9641C
Halina Wawzyniak, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9642A
Hans-Christian Ströbele, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9643A
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 9644A
Beschluss:
S. 9617D - Überweisung (18/4621)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz (federführend), Ausschuss für Arbeit und Soziales, Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
 
02.12.2015 - BT-Drucksache 18/6906
 
Dr. Patrick Sensburg, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Hans-Christian Ströbele, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Dirk Wiese, MdB, SPD, Berichterstattung
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
2. Beratung
 
03.12.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/143, S. 14064A - 14064B
 
Dr. Patrick Sensburg, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14084B
Dr. Volker Ullrich, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14085B
Dirk Wiese, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14086A
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14087A
Hans-Christian Ströbele, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 14087D
Beschluss:
S. 14064B - Annahme in Ausschussfassung (18/4621, 18/6906), einstimmig
 
BT -
3. Beratung
 
03.12.2015 - BT-Plenarprotokoll 18/143, S. 14064B - 14064C
Beschluss:
S. 14064B - Annahme in Ausschussfassung (18/4621, 18/6906), einstimmig
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
04.12.2015 - BR-Drucksache 591/15
Ausschüsse:
Rechtsausschuss (federführend)
BR -
2. Durchgang
 
18.12.2015 - BR-Plenarprotokoll 940, TOP 13, S. 514A - 514B
 
Christian Lange, Parl. Staatssekr., Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 514B
Cornelia Rundt, MdBR (Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration), Niedersachsen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 514B
Beschluss:
S. 514B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (591/15), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
18.12.2015 - BR-Drucksache 591/15(B)