Bildwortmarke: DIP

Deutscher Bundestag

Diese Seite ist ein Auszug aus DIP, dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge , das vom Deutschen Bundestag und vom Bundesrat gemeinsam betrieben wird.

Mit DIP können Sie umfassende Recherchen zu den parlamentarischen Beratungen in beiden Häusern durchführen (ggf. oben klicken).

Basisinformationen über den Vorgang

[ID: 18-62956]
Version für Lesezeichen / zum Verlinken
18. Wahlperiode
 
Vorgangstyp:
Gesetzgebung  
 
Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf  
Initiative:
Bundesregierung
 
Aktueller Stand:
Verkündet  
Archivsignatur:
XVIII/92
GESTA-Ordnungsnummer:
I007  
Zustimmungsbedürftigkeit:
Nein , laut Gesetzentwurf (Drs 463/14 (bes.eilbed.))
Nein , laut Verkündung (BGBl I)
Wichtige Drucksachen:
BR-Drs 463/14 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/3124 (Gesetzentwurf)
BT-Drs 18/3449 (Beschlussempfehlung und Bericht)
Plenum:
1. Durchgang:  BR-PlPr 927 , S. 349A - 350B
1. Beratung:  BT-PlPr 18/67 , S. 6351D - 6371B
2. Beratung:  BT-PlPr 18/73 , S. 6946A - 6955D
3. Beratung:  BT-PlPr 18/73 , S. 6955D
2. Durchgang:  BR-PlPr 929 , S. 408A - 410C
Verkündung:
Gesetz vom 23.12.2014 - Bundesgesetzblatt Teil I 2014 Nr. 64 31.12.2014 S. 2462
Inkrafttreten:
01.01.2015
Sachgebiete:
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen ;
Arbeit und Beschäftigung

Inhalt

Weiterentwicklung der Regelungen zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, Einführung des Rechtsanspruchs auf Familienpflegezeit, finanzielle Förderung (zinsloses Darlehen) zur besseren Absicherung des Lebensunterhalts während der Familienpflegezeit und der Pflegezeit, Abwicklung der Darlehensansprüche, Freistellungsregelungen für Beschäftigte, Kopplung der bis zu zehntägigen Auszeit für Familienangehörige mit einer Lohnersatzleistung (Pflegeunterstützungsgeld), transparentere Berechnung des Kinderkrankengeldes, Erweiterung des Begriffs der "nahen Angehörigen", Einrichtung eines unabhängigen Beirats beim BMFSFJ;
Änderung, Einfügung und Aufhebung versch. §§ Familienpflegezeitgesetz, Änderungen in weiteren 9 Gesetzen und 2 Rechtsverordnungen; Bekanntmachungserlaubnis Familienpflegezeitgesetz

Beschlussempfehlung des Ausschusses: Präzisierung der betrieblichen Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Familienpflegezeit, Bestimmungen zur zeitlichen Begrenzung des besonderen Kündigungsschutzes, zur Verteilung der Freistellungstage, zur Berechnung des Kinderverletztengeldes in der gesetzlichen Unfallversicherung und zum Zuschlag für Pflegewohngruppen, Klarstellungen, Folgeänderungen;
Erneute Änderung §§ 3, 4 und 5 Pflegezeitgesetz, Änderung §§ 2 und 5 Familienpflegezeitgesetz, Änderung § 45 Siebtes Buch Sozialgesetzbuch sowie §§ 38a und 44a Elftes Buch Sozialgesetzbuch  

Schlagwörter

zuklappen Beirat; Beitragsverfahrensverordnung; Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung; Familie; Familienpflegezeit; Familienpflegezeitgesetz; Freistellung von der Arbeit; Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ; GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz; Häusliche Pflege; Kind; Krankengeld; Kredit; Kündigungsschutz für Arbeitnehmer; Pflege; Pflegezeit; Pflegezeitgesetz; Rechtsanspruch; Sozialgesetzbuch III; Sozialgesetzbuch IV; Sozialgesetzbuch V; Sozialgesetzbuch VI; Sozialgesetzbuch VII; Sozialgesetzbuch XI; Vereinbarkeit von Familie und Beruf; Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte

Vorgangsablauf

BR -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (federführend), Bundesministerium für Arbeit und Soziales (federführend)
 
16.10.2014 - BR-Drucksache 463/14
Ausschüsse:
Ausschuss für Familie und Senioren (federführend), Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik, Ausschuss für Frauen und Jugend, Finanzausschuss, Gesundheitsausschuss, Wirtschaftsausschuss
BR -
Empfehlungen der Ausschüsse
 
27.10.2014 - BR-Drucksache 463/1/14
 
FS, FJ, G: Änderungsvorschläge - Fz, In: Stellungnahme - AS, Wi: keine Einwendungen 
BR -
Plenarantrag, Urheber: Nordrhein-Westfalen
 
05.11.2014 - BR-Drucksache 463/2/14
 
Stellungnahme 
BR -
1. Durchgang
 
07.11.2014 - BR-Plenarprotokoll 927, TOP 24, S. 349A - 350B
 
Elke Ferner, Parl. Staatssekr., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede, S. 349B
Cornelia Rundt, MdBR (Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration), Niedersachsen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 350A
Beschluss:
S. 350B - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge (463/14), gemäß Art. 76 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
07.11.2014 - BR-Drucksache 463/14(B)
BT -
Gesetzentwurf, Urheber: Bundesregierung, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (federführend)
 
10.11.2014 - BT-Drucksache 18/3124
Anl. Stellungnahme des BR
BT -
Gegenäußerung der BRg zur Stellungnahme des BR, Urheber: Bundesregierung
 
12.11.2014 - BT-Drucksache 18/3157
BT -
1. Beratung
 
14.11.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/67, S. 6351D - 6371B
 
Manuela Schwesig, Bundesmin., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede, S. 6352A
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 6354B
Marcus Weinberg (Hamburg), MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6355D
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Zwischenfrage, S. 6356B
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 6358C
Dr. Carola Reimann, MdB, SPD, Rede, S. 6359D
Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 6361A
Astrid Timmermann-Fechter, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6362A
Katja Dörner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 6363C
Paul Lehrieder, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6364D
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Zwischenfrage, S. 6365C
Petra Crone, MdB, SPD, Rede, S. 6367C
Antje Lezius, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6368D
Erwin Rüddel, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6370B
Beschluss:
S. 6371B - Überweisung (18/3124, 18/3157)
 
Ausschüsse:
Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (federführend), Ausschuss für Arbeit und Soziales, Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Haushaltsausschussgemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Haushaltsausschuss, Innenausschuss
BT -
Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 
03.12.2014 - BT-Drucksache 18/3449
 
Petra Crone, MdB, SPD, Berichterstattung
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Astrid Timmermann-Fechter, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
 
Empfehlung: Annahme der Vorlage in Ausschussfassung 
BT -
Bericht gemäß § 96 Geschäftsordnung BT, Urheber: Haushaltsausschuss
 
03.12.2014 - BT-Drucksache 18/3450
 
Ulrike Gottschalck, MdB, SPD, Berichterstattung
Michael Leutert, MdB, DIE LINKE, Berichterstattung
Dr. Tobias Lindner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Berichterstattung
Alois Rainer, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung
BT -
2. Beratung
 
04.12.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/73, S. 6946A - 6955D
 
Manuela Schwesig, Bundesmin., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede, S. 6946B
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Rede, S. 6947C
Astrid Timmermann-Fechter, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6948C
Elisabeth Scharfenberg, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Rede, S. 6949C
Dr. Carola Reimann, MdB, SPD, Rede, S. 6950C
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Zwischenfrage, S. 6951A
Antje Lezius, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6952A
Paul Lehrieder, MdB, CDU/CSU, Rede, S. 6953B
Pia Zimmermann, MdB, DIE LINKE, Zwischenfrage, S. 6954B
Beschluss:
S. 6955C - Annahme in Ausschussfassung (18/3124, 18/3449)
 
BT -
3. Beratung
 
04.12.2014 - BT-Plenarprotokoll 18/73, S. 6955D
Beschluss:
S. 6955D - Annahme in Ausschussfassung (18/3124, 18/3449)
 
BR -
Unterrichtung über Gesetzesbeschluss des BT, Urheber: Bundestag
 
05.12.2014 - BR-Drucksache 590/14
Ausschüsse:
Ausschuss für Familie und Senioren (federführend)
BR -
Plenarantrag, Urheber: Thüringen
 
17.12.2014 - BR-Drucksache 590/1/14
 
Entschließung 
BR -
2. Durchgang
 
19.12.2014 - BR-Plenarprotokoll 929, TOP 4, S. 408A - 410C
 
Kristin Alheit, Stellv. MdBR (Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung), Schleswig-Holstein, Rede, S. 408B
Manuela Schwesig, Bundesmin., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Rede, S. 409A
Dr. Helmuth Markov, MdBR (Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz), Brandenburg, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 410C
Beschluss:
S. 410C - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses (590/14), gemäß Art. 77 Abs. 2 GG
 
BR -
Beschlussdrucksache
 
19.12.2014 - BR-Drucksache 590/14(B)